Mario Kart 8 Deluxe

Mario Kart 8 war schon auf der WiiU ein großer Hit. Jetzt portiert Nintendo den Funracer auf die mobile Nintendo Switch. Neben allen DLCs des Hauptspiels enthält das „neue“ Mario Kart auch endlich wieder einen brauchbaren Battle Modus. Wir haben auch die verschiedensten Spielmodi ausgetestet. Alles über die Neuerungen, Anpassungen und Spielmöglichkeiten von Mario Kart 8 Deluxe erfahrt ihr jetzt im Review.

Mario Kart ist der bekannteste und beliebteste Funracer schlechthin und der letzte Ableger Mario Kart 8 für die WiiU setzte die Messlatte hoch. Besagtes Spiel wurde nun für die mobile Konsole Nintendo Switch portiert und bringt einige Änderungen und Neuerungen mit sich. Unser Review wird sich also insbesondere auf diese Aspekte fokussieren. Falls ihr Mario Kart 8 nicht gespielt habt, empfehlen wir euch einen Blick auf unser Review zur WiiU-Version zu werfen.

 

Voller Tank – Voller Inhalt
Mario Kart 8 Deluxe (abgekürzt mit MK8DX) enthält selbstverständlich alle Features der WiiU-Version. Das sind neben den 8 Standard-Cups auch die vier zusätzlichen Cups die als DLC veröffentlicht wurden. Insgesamt kann man also auf ganzen 48 unterschiedlichen Strecken fahren. Auch die Charaktere der DLCs und die Schnelligkeitsstufe 200 ccm sind von Haus aus in MK8DX dabei. Neuzugänge im Renn-Kader sind Squidgirl und Squidboy aus Splatoon, König Buu Huu und Gold-Mario. Abgesehen von Gold-Mario sind aber alle Charaktere, Strecken und Cups bereits von Anfang an freigeschaltet. Lediglich die Fahrzeugteile werden durch das Sammeln von Münzen nach und nach freigeschaltet. Darunter auch die Mercedes-Fahrzeugteile des kostenlosen DLCs für Mario Kart 8. Es ist natürlich ein wenig schade, dass das Spiel wenig Anspornt gibt sich aktiv Inhalte freizuspielen. Man kann aber doch ein Auge zudrücken, wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler wohl schon Mario Kart 8 auf der WiiU gespielt haben und wahrscheinlich auch eher weniger Lust haben werden, nochmal alle Schwierigkeitsgrade freizuspielen. Zusätzlich finden auch zwei altbekannte Items ihren Weg zurück ins Spiel. Mit dem Buu Huu Item kann man anderen Spielern ein Item klauen. Mit der Feder kann man einen höheren Sprung machen und somit Items anderer Gegner ausweichen oder über niedrige Hindernisse springen. Neben den normalen Cups ist auch wieder das Versus-Rennen, das Zeitfahren und der Battle-Mode mit dabei.

 

Endlich wieder richtige Battles!
Der Battle-Mode war bei Mario Kart 8 für die WiiU der größte Kritikpunkt. Damals konnte man eine Ballonschlacht auf den normalen Rennstrecken spielen. Das führte natürlich dazu, dass man sich schnell aus den Augen verlor und ziellos umher gurkte. Der Battle-Mode war schlicht und ergreifend ein großer Flopp. In MK8DX hat Nintendo endlich wieder einen vernünftigen Battle-Modus eingebaut! Es gibt acht Battle-Arenen, die endlich darauf ausgelegt sind richtige Schlachten zu schlagen. Neben den Arenen kann man aber auch noch entscheiden, welche Art von Battle man spielen möchte. Neben den altbekannten Spielmodi Ballonschlacht und Münzjäger, gibt es noch zwei weitere, die bereits in älteren Mario Kart Spielen dabei waren und einen komplett neuen. Beim Bob-omb-Wurf sind alle Spieler mit Bomben ausgerüstet. Das Chaos ist vorprogrammiert. Der Insignien-Diebstahl ist uns noch aus Mario Kart Double Dash für den GameCube bekannt. Hier muss eine Insignie der Sonne so lange wie möglich behalten werden.

Komplett neu ist das Räuber und Gendarm Spiel. Im Vorhinein kann festgelegt werden, in welchen Teams die Spieler sind. Dann ist jedes Team abwechselnd einmal Räuber und einmal Gendarm. Die Gendarme sind mit Piranha-Pflanzen ausgestattet und müssen die Räber mit ihnen einfangen. Aber keine Angst! Als Räuber kann man seine gefangenen Mitstreiter auch wieder befreien. Dieser Spielmodus macht sehr viel Spaß, da auch Teamgeist verlangt wird. Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten die CPU-Spieler, Arenen und Runden betreffen, bringen für jeden Spieler das beste Schlacht-Erlebnis. Im Test machte der Battle-Modus definitiv einiges her und wir freuen uns, dass endlich wieder ein richtiger Battle-Modus vorhanden ist. Man kann die Schlachten übrigens auch online schlagen.

 

Kleine Änderungen im Gameplay
Bevor wir uns den verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten widmen, möchten wir noch einmal auf die Änderungen im Gameplay eingehen. Beim ersten Rennen in MK8DX fällt sofort auf, dass man nun zwei Items gleichzeitig halten kann. Diese Änderung führte im Test nicht merklich zu unfairen Item-Drops oder unbalancierten Gameplay. Da jeder Spieler zwei Items tragen kann, kommt es also nicht zu wirklichen Veränderungen. Im Rennen findet man neben den normalen Item-Blöcken nun auch zwei übereinander gestapelte Item-Blöcke. Erwischt man diese, bekommt man sogleich zwei neue Items. Miteinander austauschen kann man seine Items aber nicht. Ist die Banane an erster Stelle, muss man sie erst einsetzen um an das Item an zweiter Stelle zu kommen.

Eine weitere Änderung ist das sogenannte Fire Hopping. Mit dieser Technik war es in Mario Kart 8 möglich, während kleinen Speedbossts zu springen und somit kurzzeitig noch schneller zu werden. Dies Funktioniert in MK8DX nicht mehr. Stattdessen wurde der Drif-Boost ein wenig aufgepeppt. War es bisher möglich beim Driften einen zweistufigen Boost-Aufzubauen, indem man beim Driften das Steuerkreuz hin und her bewegte, so kann man diesen Boost nun auf drei Stufen aufladen. Und wer dies schafft, wird mit einem relativ langen und starken Boost belohnt.
Eine weitere Kleinigkeit betrifft das getroffen werden von Items. Wird man z.B. von einem roten Panzer abgeschossen und geht zu Boden, so hat man eine etwas verlängerte Phase, in dem andere Items den Spieler nicht treffen können. Würde nun z.B. ein blauer Panzer in fast dem selben Moment einschlagen, wird man von ihm verschont und ist schneller wieder auf den Beinen. Diese kleine aber feine Anpassung dürfte vielen Spielern ein wenig Frust nehmen. Die möglichen Techniken und Begriffserklärungen sind bei MK8DX sogar in einem eigenen Hilfsmenü erklärt.

 

Die Schlau-Steuerung – Ein zweischneidiges Schwert
Startet man MK8DK zum ersten mal und fährt dann ein höherklassiges Rennen, so wird einem sofort auffallen, dass irgendetwas mit der Steuerung nicht ganz stimmt. Driftet man scharf in der Nähe von Kanten vorbei, wird man auf einmal zurückgestoßen. Geht man zu tief in eine Kurve verlangsamt sich das Kart plötzlich, und es scheint unmöglich zu sein vom Spielfeld zu fallen. Der geübte Mario Kart Spieler wird einen Nervenzusammenbruch bekommen und sich fragen, warum die Steuerung denn auf einmal so furchtbar schwammig ist. Keine Angst: Es handelt sich um die sogenannte Schlau-Steuerung. Für viele wird sie ein Graus sein und man muss ein wenig suchen, um sie zu deaktivieren. Das kann man entweder im Kart-Auswahl-Menü machen (+ drücken um die Details zu den Kart-Teilen zu aktivieren) oder während des Rennens im Pausenmenü. So nervig die Schlau-Steuerung für den alt Eingesessenen auch sein mag, so sinnvoll ist sie für Anfänger und Leute, die die Strecken noch nicht kennen. Ich habe schon oft „Nicht-Zocker“ zu einer Runde Mario Kart überredet. Oft ist nach einem Cup schon Schluss, denn es ist frustrierend, wenn man in ein neues Spiel geworfen wird und im Rennen dann ständig nur den 10., 11. oder 12. Platz macht. Und diesmal ist das irgendwie anders. Dank der Schlau-Steuerung haben auch Spieler mit wenig Erfahrung die Möglichkeit ein Erfolgserlebnis zu haben. Unsere „Casual-Testperson“ hatte Spaß und fuhr stets auf den vorderen Plätzen mit. Entweder ist sie ein Naturtalent oder der Schlau-Modus erfüllt seinen Zweck.

Neu ist auch das automatische Gas geben. Anfänglich wird man sich auch hier an den Kopf fassen und fragen „Warum?“, aber die Erklärung ist ganz einfach: Spielt man MK8DX nur mit einem Joy Con, so wird man früher oder später einen Handkrampf bekommen. Die kleinen Joy Cons sind nämlich nicht unbedingt auf Hände von normalen Menschen ausgelegt. Klickt man die Joy Cons in die mitgelieferten Straps, so wird die Handhabung schon um einiges gemütlicher. Aktiviert man nun auch noch das automatische Gas geben, so kann man auch problemlos viele Runden Mario Kart spielen, ohne irgendwann einen Fingerkrampf zu bekommen. Man muss nicht mehr dauerhaft aufs Gas drücken und kann entspannter Spielen. Im Rennen macht das keinen allzu großen Unterschied, da man immer noch bremsen kann und auch der Turbo-Start selbst initiiert werden kann. Die Joy Cons verfügen auch über die Gyro-Steuerung, bei der man den Joy Con Controller zum Steuern wie ein Lenkrad dreht. Das klappt hier wieder erstaunlich gut, da man nur kleine Bewegungen benötigt und im Zweifelsfall dann doch wieder zurück zum Analog-Stick greifen kann, ohne dass man im Menü Änderungen vornehmen muss.

 

Mario Kart – Immer, überall und mit jedem – Aber ohne Downloadplay
Der mobile Aspekt der Switch ist definitiv ein Kaufgrund für jene, die gerne unterwegs oder mit / bei anderen Leuten zocken möchten. Konnte man in Mario Kart 8 auf der WiiU nur zu viert Spielen, so sind bei MK8DX nun viele verschiedene Spielmöglichkeiten gegeben. Im TV-Modus, also wenn die Switch im Switch-Dock steckt, kann man wie gehabt mit bis zu vier Spielern zocken. Dabei ist es egal, ob jemand mit einem Pro-Controller, zwei gedockten Joy Cons oder einfach nur einem einzelnen Joy Con spielt. Jeder kann seine bevorzugte Steuerungsart auswählen und man hat mit dem Standard-Equipment der Switch aufjedenfall schon gleich die Möglichkeit, zumindest zu zweit zu spielen. Bringt dann noch ein anderer Spieler seine Switch mit, so kann man ganz schnell und ohne viele zusätzliche Controller dazukaufen zu müssen, den vollen Vier-Spieler-Mario-Kart-Spaß. Online kann man wie gehabt wieder zu zweit durchstarten.

Mobil sieht das Ganze auch nicht so schlecht aus. Spielt man im Tisch-Modus (die Switch steckt nicht im Dock, sondern steht mit Hilfe des Kickstands auf einer Oberfläche) können jeweils zwei Spieler gleichzeitig auf einer Switch spielen. Es wäre natürlich praktisch, wenn man gleich zu viert spielen könnte, aber da man mit einem Split-Screen spielt, würde das Bild bei mehr als zwei Spielern sicher viel zu klein werden. Möchte man mit weiteren Spielern eine Runde Mario Kart fahren, kann man einen Raum aufmachen und andere Spieler einladen. So können insgesamt bis zu 8 Spieler im lokalen Modus gemeinsam spielen. Das erinnert schon stark an Mario Kart 7, wo große Multispieler-Rennen der Hit sind. Es gibt allerdings einen Manko und das ist die fehlende Downloadplay-Funktion. Jede teilnehmende Switch Konsole brauch ein eigenes Modul von Mario Kart. Das fehlende Downloadplay ist natürlich schade, aber auch nachvollziehbar, denn die Switch wird im normalen Gebrauch im Handheld-Modus während Mario Kart 8 schon sehr warm. Zusätzlich noch die Kapazitäten aufbringen um Spielern ohne Spiel das komplette Spielerlebnis zur Verfügung zu stellen ist wohl schlicht und ergreifend technisch auf der Switch nicht möglich.

Mario Kart 8 Deluxe
Wertung der Redaktion:

94/100

  • Publisher: Nintendo
  • Getestet auf: Switch
  • auch für:
  • Preis: 59,99€

 

 

amazon_button
26/30 Technik + Gute Grafik und Sound
+ Vielfältiges und einfaches Controller-Setup
+ Einwandfreier Online-Multiplayer
- Wird schnell warm
- Kein Downloadplay
30/30 Umfang + 12 Cups – 48 Strecken
+ Alle DLCs von MK8 vorhanden
+ Umfangreicher Battle-Mode
+ Viele Fahrer und Fahrzeugteile
+ Online-Modus
29/30 Gameplay + Viele Items + neue Items
+ Einsteigerfreundlich
+ Zwei Items tragbar
+ Unterwegs und zuhause zocken
+ Mit bis zu 8 Spielern lokal spielbar
- Schlau-Steuerung standardmäßig aktiviert
9/10 Spezifisch + Viele Amiibo-Kostüme
+ MK-TV
+ Erklärungen und Hilfe

- Fast alles schon freigeschaltet
Fazit:

Mario Kart 8 Deluxe

Reviewed by on

Mario Kart 8 Deluxe ist nicht nur eine einfache Portierung des WiiU-Spiels. In MK8DX bekommt man den vollen Umfang des Originals plus die zusätzlichen DLCs und kleine Neuerungen wie neue Fahrer und Items. Abgesehen von den Fahrzeugteilen und Gold-Mario ist leider standardmäßig bereits alles freigeschaltet. Der grottenschlechte Battle-Modus wurde nun endlich wieder zu seiner ehemaligen Pracht verholfen und die verschiedenen Schlacht-Modi machen allesamt sehr viel Spaß. Kleine Änderungen im Gameplay, so wie z.B. die Möglichkeit zwei Items gleichzeitig zu halten und den Austausch des Fire Hoppings zu Gunsten eines stärkeren Drift-Boosts sorgen für ein bisschen mehr Spielspaß. Die Schlau-Steuerung und das automatische Gas geben werden für Neueinsteiger definitiv eine Bereicherung sein. Alt eingesessene Mario Kart Spieler können diese aber ausschalten. Wie bei keinem anderen Mario Kart zuvor kommt man, mit Hilfe der Joy Cons und ohne viele Controller extra kaufen zu müssen, schnell und unkompliziert zum Mehrspieler-Spaß. Im lokalen Modus kann man sogar zu acht gemeinsam Spielen. Leider gibt es aber keine Downloadplay-Funktion. Mario Kart 8 Deluxe ist definitiv ein empfehlenswerter Funracer. Besonders für diejenigen, die gerne gemeinsam mit vielen Freunden oder unterwegs spielen ist das Game geeignet. Auch Neueinsteiger können einen Kauf wagen. Wer nur ab und zu eine Runde fahren möchte und die WiiU-Version schon besitzt, kann aber gerne aussetzen.

Rating: 94 out of 100

So testen Wir

 

Geschrieben von

Irgendwann hab ich dann meine Freunde Indi, Lara und den Barbaren von Diablo II zurückgelassen um mich erwachsenen Themen zu widmen: Meiner ersten Liebesbeziehung mit Link. Sinneserweiternde Trips durch bunte Tunnel mit Rayman. Und natürlich meiner Karriere: 150 Pokémon, ja das sind wirklich viel. Doch ich will Pokémon Meister sein. Das ist mein Ziel!

1 Antwort zu "Mario Kart 8 Deluxe"

  1. Jasna sagt:

    Hab das Spiel schon auf der WiiU, kaufs mir aber auch für die Switch, ein vergünstiger Preis für WiiU besitzer wär nett gewesen, weil es ja eine 95% Kopie ist….

Hinterlasse eine Antwort.