Pic-A-Pix Deluxe

Pic-A-Pix Deluxe gehört zu den Videospielen, die sich den beliebten Nonogrammen annehmen. Bereits auf WiiU und 3DS gab es Pic-A-Pix. Nun schafft das Spiel den Sprung auf die Nintendo Switch. Was euch in Pix-A-Pix Deluxe erwartet und wie sich der Titel zum Konkurrenten der Picross-Serie schlägt erfahrt ihr in diesem Review.

 

 

Das Spielprinzip von Pic-A-Pix ist zunächst simpel. Ziel des Spiels ist es, ein vorgegebenes Bild zu entschlüsseln, welches durch das Ausfüllen von Kästchen sichtbar wird. Horizontal und vertikal sind Zahlen angegeben. Diese zeigen an wie viele Felder in der konkreten Spalte des Rasters ausgefüllt werden müssen. Sind zwei Zahlen angegeben, so muss zwischen den ausgefüllten Kästchen mindestens Eines leer bleiben. Mit der Hilfe von Kreuzchen kann man die Felder, die leer bleiben sollen, markieren. Die Rätsel können aber mit zunehmender Größe auch zu kniffligen Logik-Aufgaben werden. Neben den klassischen einfarbigen Rätseln, gibt es auch noch die farbigen Rätsel. Bei diesen gibt es mehrere verschiedene Farben mit denen das Rätsel gelöst werden muss. Die resultierenden Bilder sind nicht nur ein bisschen hübscher, sondern auch ein wenig anders zu lösen. Hier muss nämlich nur zwischen zwei gleichfarbigen Zahlen eine Lücke bleiben. Sind unterschiedliche Farben nebeneinander, so können sie gleich an das benachbarte Feld platziert werden. Die genaue Anleitung findet ihr natürlich im Spiel. Im Gegensatz zu den Picross-Spielen habt ihr aber nur eine Anleitung die euch erklärt wie das Spielprinzip funktioniert und keine Tutorials in denen ihr selbst ausprobieren könnt.

 

Viele, viele bunte Farben
Pic-A-Pix Deluxe kommt für 7,99€ mit insgesamt 150 schwarz/weiß-Rätseln und 150 bunten Rätseln. 300 unterschiedliche Rätsel sind definitiv eine gute Anzahl. Insbesondere, wenn man sich die Picross-Serie ansieht, bei denen in den letzten Editionen zwar auch 300 Rätsel vorkamen, unterm Strich aber nur die Hälfte der Rätsel eigenständige Bilder waren. Die andere Hälfte waren die selben Bilder als Mega-Picross. Ein weiterer Vorteil bei Pic-A-Pix Deluxe: Es wird nicht lange gefackelt, sondern relativ schnell zu größeren und spannenderen Rätseln übergegangen. Wer hält sich schon gerne lange mit 5×5 oder 10×10 Rätseln auf? In Pic-A-Pix kommen die großen Rätsel schon relativ schnell. Man darf sich auch darauf freuen, dass Rätsel bis zu einer Größe von 25×35 gespielt werden können. Einige davon haben es in sich und lassen euch viele Minuten spielen. Selbst schnelle Spieler werden bis zu 30 Stunden für das Lösen aller Rätsel brauchen. Das ist eine erstaunliche Spiellänge. Besonders die verschiedenen Farben in einem Rätsel bringen neue Strategie ins Spiel. Bestimmte Bereich im Raster können so für bestimmte Farben ausgeschlossen werden und auch das Auszählen funktioniert ein wenig anders.

 

 

Keine Fehleranzeige, dafür eine fehlerhafte Anzeige
Eine Besonderheit: Es gibt keine sofortige Fehleranzeige die an der Zeit zerrt, falls man einen Fehler gemacht hat. Das bewegt natürlich zum Ausprobieren und unterm Strich neue Strategien zu lernen, mutiger auszufüllen. Möchte man sich doch einmal versichern, ob aktuell alles richtig ist, kann man sich unter dem Menüpunkt „Fix“ oder über das Drücken einer Taste anzeigen lassen, wie viele Fehler man grade gemacht hat. Zur Not kann man diese Fehler auch korrigieren lassen. Diese Lösung wird für viele Nonogramm-Veteranen eine angenehme Lösung sein. So bleibt dir nämlich selbst überlassen, wieviel Hilfe du brauchst.

Leider ist die Anzeige der bereits ausgefüllten Zahlen nicht immer ganz korrekt. Am Rand der Rätsel werden die Zahlen, die man bereits erfolgreich eingegeben hat immer ausgegraut angezeigt. Manchmal hat das System allerdings das Problem, dass zwar Zahlen richtig platziert sind und theoretisch ausgegraut werden müssten, dies aber nicht passiert (siehe die Zeile mit dem roten Pfeil im folgenden Bild). Das ist natürlich sehr ärgerlich, wenn man sich auf dieses Feature verlässt. Diese fehlerhafte Anzeige kommt leider immer wieder vor und macht die Funktion überflüssig, da man sich immer fragt, ob man ihr vertrauen kann und so trotzdem noch einmal kontrolliert, ob alles stimmt.

 

Gute Technik, schlechte Technik
Beim ersten Spielen von Pic-A-Pix Deluxe fällt erst einmal auf, dass die Steuerung langsamer und hackeliger wirkt als bei Picross. Das ist am Anfang sehr nervig, man gewöhnt sich aber mit der Zeit daran. Schnell und Präzise ist dennoch anders. Besonders bei den großen Color-Rätseln am Ende bleibt der Cursor öfter hängen und man muss einige Sekunden warten, bis er sich wieder bewegen kann. Viel schlimmer noch: Eines der Rätsel funktioniert einfach nicht und bringt das Spiel zum abstürzen sobald man es öffnen möchte.

Ein nettes Features ist das Zwischenspeichern. Man kann nicht nur ein Rätsel zwischenspeichern, sondern alle. So kann man einfach von einem Rätsel zum nächsten Wechseln, ohne dazu gezwungen zu werden erst eines zu beenden. Außerdem hat man sich die Mühe gemacht das Spiel in die Multi-5 Sprachen zu übersetzen. Die Deutsche Übersetzung ist zwar manchmal ein bisschen fragwürdig, sorgt aber dadurch auch für den ein oder anderen Lacher zwischendurch. Musikalisch ist bei Pic-A-Pix nicht besonders viel los. Lediglich ein Bit-Lied, welches irgendwie an die Musik vom Pokémon Trading Card Game für den GameBoy erinnert, unterspielt die Rätsel. Es ist jedem selbst überlassen, ob er das Lied für Stunden hören möchte oder nicht. Eines der Features ist der Mehrspieler-Modus. Mit bis zu vier Spielern kann ein Rätsel gelöst werden. Einen Versus-Modus gibt es aber leider nicht. Wer Lust auf mehr Rätsel hat, kann sich für 3,99€ weitere 150 Rätsel kaufen. Mehr DLCs sollen folgen. Wer erstmal einen Blick auf Pix-A-Pix werfen möchte, sollte sich auch die kostenlose Demoversion anschauen.

Pic-A-Pix Deluxe
Wertung der Redaktion:

66/100

  • Publisher: Lightwood Games
  • Getestet auf: Switch
  • auch für:
  • Preis: 7,99€

 

 

9/30 Technik + Jedes Rätsel jederzeit Speicherbar - Eintönige Musik
- Übersetzung
- Abstürze
- Cursor bleibt bei großen Rätseln hängen
28/30 Umfang + Je 150 Schwarz/Weiß- und Farb-Rätsel
+ ca. 30 Stunden Spielzeit
+ Erweiterbar durch DLC
 
22/30 Gameplay + Mehrspieler-Modus
+ Neue Strategien durch Farb-Rätsel
+ Fehleranzeige selbst wählen
- Langsame Steuerung
- Ausgrauen der Zahlen fehlerhaft
7/10 Spezifisch + Übersetzung manchmal auch lustig
+ Hübsche Pixel-Art Bilder
- Kein Mehrspieler Versus
Fazit:

Pic-A-Pix Deluxe

Reviewed by on

Pic-A-Pix Deluxe macht den Sprung auf die Switch und bietet mit 150 schwarz/weiß Rätseln und 150 Farbrätseln um die 30 Stunden Spielspaß. Durch die Farben kommt frischer Wind auf. Es wird auch nicht lange mit kleinen Rätseln gefackelt, sondern gleich zu den spannenden Rätseln gegangen. Die größten Rätsel kommen mit einer Größe von 25X35. Obwohl Pic-A-Pix Deluxe technisch nicht sonderlich viel zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar interessante Features. So kann man Rätsel jederzeit Zwischenspeichern und sich einem anderen widmen, ohne das andere beenden zu müssen. Auch kann man selbst nachschauen, ob man einen Fehler gemacht hat und kann somit neue Strategien ausprobieren. Wer nicht genug bekommen kann, kann das Spiel um weitere 150 Rätsel per DLC erweitern.

Rating: 66 out of 100

So testen Wir

 

Geschrieben von

Irgendwann hab ich dann meine Freunde Indi, Lara und den Barbaren von Diablo II zurückgelassen um mich erwachsenen Themen zu widmen: Meiner ersten Liebesbeziehung mit Link. Sinneserweiternde Trips durch bunte Tunnel mit Rayman. Und natürlich meiner Karriere: 150 Pokémon, ja das sind wirklich viel. Doch ich will Pokémon Meister sein. Das ist mein Ziel!

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.