Picross 3D – Round 2

Einige Jahre ist es schon her, seitdem das Konzept von Picross 3D den Nintendo DS eroberte. Einige Jahre später kommt Picross 3D endlich in Runde 2, nämlich auf dem 3DS. Mit neuen Features und viel Abwechslung kann sich Round 2 definitiv sehen lassen.

Die Regeln vom herkömmlichen Picross sind simpel: In einem Raster müssen anhand von passenden Zahlenkombinationen die richtigen Felder markiert werden. Dabei muss man sein logisches Denken unter Beweis stellen. Picross 3D – Round 2 geht in die dritte Dimension und zusätzlich zum logischen Denken ist nun auch räumliche Vorstellungskraft gefragt. Aber keine Angst, nur weil eine weitere Dimension dazu kommt, heißt das noch lange nicht, dass auch der Schwierigkeitsgrad eine Dimension schwerer wird.

 

In Picross 3D wird man vor einen Steinblock gesetzt und darf Bildhauer spielen. Der Unterschied ist jedoch, dass man nicht frei wählen kann wie man die Blöcke meißelt, sondern vom Spiel vorgegeben ist welche Steine bleiben und welche weichen müssen. Wie auch im normalen Picross geben Zahlen an, wie viele Steine pro Zeile und Spalte markiert werden müssen. Da das ganze jetzt aber in 3D ist, gibt es nicht nur ein Raster, welches man bearbeiten und beachten muss, sondern viele verschiedene. Nicht nur Zeile und Spalte müssen beachtet werden, sondern auch die Tiefe. Das klingt komplizierter als es ist. Praktische Schieberegler ermöglichen es auch in tiefere Schichten des Rätsels vorzudringen. Der Rätselblock ist in alle Richtungen frei drehbar, sodass man immer die beste Perspektive finden kann. Außerdem wird die aktive Schicht hervorgehoben, so dass man einen guten Überblick hat. Die anderen Schichten sind ausgegraut und können auch nicht versehentlich markiert oder gelöscht werden. In Sachen Spielkomfort hat sich seit dem letzten Picross 3D einiges getan.

Eine weitere Neuerung im Gameplay ist das Hinzukommen von Farben. Das bringt nicht nur ein weiteres logisches Element ins Spiel, sondern sorgt auch für hübschere Ergebnisse. Markiert man einen Block blau, so bleibt er viereckig. Markiert man jedoch einen Block orange, kann er sich in die verschiedensten Formen verwandeln. Das erlaubt unter anderem Rundungen, sodass im Endeffekt eine richtig hübsche Figur im Holzspielzeug-Look entsteht. Das versehentliche Löschen oder Markieren ist auch nicht mehr so einfach. Mit dem Touchpen kann man sich umschauen und Blöcke antippen. Passieren tut nur etwas, wenn man gleichzeitig auch einen bestimmten Knopf drückt, z.B. den Y-Knopf um einen Stein zu löschen oder den X-Knopf um ihn blau zu markieren. Solange man nicht mit den Knöpfen durcheinanderkommt oder zu eilig ein Rätsel lösen möchte, kann also nichts passieren. Blöcke können nicht nur farbig markiert und gelöscht werden, sondern auch mit einem Hilfsmarker einer Farbe zugeordnet werden um sich selbst ein wenig zu helfen. Diese Markierungen können auch jederzeit wieder gelöscht werden und haben keine Auswirkung auf den Spielverlauf. Wem das jetzt alles ein wenig zu kompliziert klingt, braucht sich keine Sorgen machen. Im Spiel findet sich ein sehr ausführliches Schritt-für-Schritt Tutorial in dem alles ganz einfach erklärt wird. Für Picross-Veteranen ist es jedoch ein wenig mühselig, da man jeden Schritt ganz genau nachmachen muss, selbst wenn man schon bescheid weiß. Wer vor dem Kauf einmal selbst ausprobieren möchte, wie Picross 3D funktioniert kann sich die kostenlose Demoversion im e-shop runterladen.

 

Von Punkten und Juwelen
Den eigenen Highscore in Punkto Zeit pro Rätsel zu knacken gehört für viele Picross-Spieler zum Alltag. Deshalb wurde sich für Round 2 auch ein neues System ausgedacht: Die Jagd nach Punkten. Jedes Rätsel wird am Ende nach drei Kriterien bewertet: Die benötigte Zeit um das Rätsel zu lösen, die Anzahl der Fehler und der Schwierigkeitsgrad. Je weniger Zeit man benötigt, je höher der Schwierigkeitsgrad und je weniger Fehler man gemacht hat, desto mehr Punkte gibt es. Je nach Anzahl der Punkte gibt es dann auch eine Wertung in Form von Juwelen. Einen dreieckigen Rubin gibt es für jedes gelöste Rätsel. Hat man relativ viele Fehler gemacht oder sehr lange gebraucht, bekommt man einen viereckigen Saphir. Wer ganz gut dabei ist und wenig Fehler macht, bekommt einen weißen Diamanten. Und wer gar komplett Fehlerlos spielt (ein Fehler wird dann meistens doch toleriert) wird mit einem Juwel in funkelnden Regenbogenfarben belohnt. Für den Schwierigkeitsgrad gibt es nochmal Extrapunkte. Man kann zwischen leicht, mittel und schwer wählen und löst zwar das gleiche Rätsel, hat aber je nach Schwierigkeitsgrad andere Hinweiszahlen. So ist für jeden etwas dabei.

 

Der Bücherschrank
Die Rätsel finden sich mittlerweile nicht mehr in ellenlangen Listen, sondern sind thematisch in Büchern angeordnet. Die ganze Aufmachung ist generell sehr schön. So ist man selbst Gast im Picross-Café und kann sich dort aus dem Bücherschrank ein Rätselbuch nehmen. In jedem Buch finden sich ca. 6 Rätsel in unterschiedlichen Größen und mit zusammenpassenden Themen. Die Figuren die am Ende eines Rätsels herauskommen sind im Spielzeug-Look und werden zusätzlich noch mit Infos beschrieben. Die Infotexte sind teilweise offensichtlich, manchmal auch ein wenig lustig, aber alles in allem für sehr junges Publikum verfasst und für diese Zielgruppe sicherlich auch interessant und lehrreich. Wer sich nicht dafür interessiert, wird trotzdem mit einer Markierung darauf hingewiesen sich die Texte durchzulesen. Erst dann verschwindet die auffällige Markierung.

Die Bücher unter sich sind aber auch teilweise mit bestimmten spielerischen Schwerpunkten versehen. So gibt es Bücher in denen man nur eine gewisse Anzahl an Minuten zum Lösen eines Rätsels zur Verfügung hat. Oder man darf keinen Fehler begehen, sonst muss man von vorne anfangen. Dann gibt es noch die Riesen-Rätsel. Hier müssen mehrere kleine Rätsel gelöst werden und am Ende setzen sich die Figuren zu einer großen Figur zusammen. Picross 3D – Round 2 ist definitiv sehr abwechslungsreich. Im Laufe des Spiels schaltet man immer wieder neue Bücher frei. Um diese zu spielen braucht man eine gewisse Anzahl von bestimmten Juwelen, Punkten oder beendeten Büchern oder gesammelten Figuren. Selbst wenn man glaubt, das Spiel sei schon zuende kommen immer noch neue Bücher mit Rätseln. Selbst nach 30 Stunden Spielzeit hat man nicht das Gefühl, bereits alles ausreichend gelöst zu haben. Schließlich ist der ambitionierte Picross-Spieler auch darauf bedacht für jedes der über 300 Rätsel den besten Juwel zu ergattern. Dahingehend ist der, für ein Picross-Spiel, relativ hohe Preis tatsächlich gerechtfertigt.

Die unterschiedlichen Musikstücke und Hintergründe können frei gewählt oder zufällig gesetzt werden. So ist für jeden was dabei. Die Musik ist wie immer nicht besonders ausgefeilt, geht aber ins Ohr und hinterlässt einen mit einem nervigen Ohrwurm. Als kleines Extra kann man auch diverse Amiibos einscannen und somit weitere Rätsel freischalten. Mario, Luigi, Yoshi, Bowser, Link, Kirby, König Dedede, Meta-Knight und Peach (Toad funktioniert wie Peach) schalten jeweils ein großes Rätsel frei. Leider nur eines pro Figur, aber die resultierenden Figuren sind hübsch und ein tolles Extra.

Picross 3D – Round 2
Wertung der Redaktion:

87/100

  • Publisher: Nintendo
  • Getestet auf: New 3DS XL
  • auch für: 3DS, New 3DS, 3DS XL, 2DS
  • Preis: 35€

 

 

amazon_button
24/30 Technik + Hübsche & übersichtliche Aufmachung
+ Verschiedene Hintergründe
- durchschnittliche Musik
28/30 Umfang + Über 300 Rätsel
+ Kleine und Größe Rätsel pro Buch
+ Viele verschiedene Themen
- vergleichsweise hoher Preis
25/30 Gameplay + Komfortabele Steuerung
+ Zwei Farben für mehr Komplexität
+ Punktejagd
+ Verschiedene Schwierigkeitsgrade
+ Verschiedene Spielmodi
- Aufdringliche Infotexte
- Manchmal kommt es zu Button-Verwechlungen
- Lange Tutorials
10/10 Spezifisch + Amiibo-Support
Fazit:

Picross 3D - Round 2

Reviewed by on

Picross 3D – Round 2 bringt Picross in die dritte Dimension. In Zeile, Spalte und Tiefe müssen die richtigen Blöcke farbig markiert und die überflüssigen zerstört werden. Dabei helfen Zahlen die richtigen Blöcke zu finden. Logisches und räumliches Denken wird dabei nicht nur verlangt, sondern auch gefördert. Die Handhabung ist sehr komfortabel geworden, auch wenn es ab und zu mal vorkommt, dass man sich unwillentlich verdrückt. Am Ende bekommt man dann eine hübsche Figur im Holzspielzeug-Stil. Die Rätsel sind nun in verschiedenen Büchern thematisch geordnet und sorgen durch unterschiedliche Spielmodi für Abwechslung. Je nachdem wie viele Fehler gemacht werden, wie schnell man das Rätsel löst oder auf welchem Schwierigkeitsgrad man spielt, bekommt man Punkte mit denen man wiederrum weitere Rätsel freischaltet. Über 300 Rätsel sorgen für ein sehr langen Spielspaß und rechtfertigen auch den – für Picross-Verhältnisse – hohen Preis.

Rating: 87 out of 100

So testen Wir

 

Geschrieben von

Irgendwann hab ich dann meine Freunde Indi, Lara und den Barbaren von Diablo II zurückgelassen um mich erwachsenen Themen zu widmen: Meiner ersten Liebesbeziehung mit Link. Sinneserweiternde Trips durch bunte Tunnel mit Rayman. Und natürlich meiner Karriere: 150 Pokémon, ja das sind wirklich viel. Doch ich will Pokémon Meister sein. Das ist mein Ziel!

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.