Fire Emblem Fates – Herrschaft vs. Vermächtnis – Unterschiede der Editionen

Mit Fire Emblem Fates erscheint jetzt erstmalig ein Game der Strategie-Rollenspiel-Serie der gleich zwei unterschiedliche Spiele bringt. Fire Emblem Fates Herrschaft und Fire Emblem Fates Vermächtnis. Beide Spiele sind aber nicht, wie man es zum Beispiel von Spielen wie Pokémon kennt, nur mit minimalen Unterschieden ausgestattet, sondern unterscheiden sich großflächig voneinander. Für wen welchen Teil am besten geeignet ist, mit welchem Teil man anfangen sollte und wo genau die Unterschiede liegen, erfahrt ihr in diesem Special.

Unser Special zu Fire Emblem Fates „Herrschaft vs. Vermächtnis“ befasst sich mit den drei Hauptunterschieden, die sich im Gameplay, in der Story und natürlich den Gemeinsamkeiten beschäftigen. Daneben haben wir noch einen Quick-Check der euch die wichtigsten Unterschiede näherbringt. Wenn ihr wissen wollt, wie Fire Emblem Fates als Gesamtpaket abschneidet, solltet ihr euch unser ausführliches Review anschauen.

Achtung! Die folgenden Absätze sind Storyrelevant. Wer nicht gespoilert werden will, sollte erst ab dem Absatz „Die Charaktere“ weiterlesen. Selbstverständlich berichten wir nur Ansatzweise, wie sich die Geschichten in beiden Teilen entwickeln um euch einen kurzen Überblick zu geben.

Fire Emblem Fates Entscheidung für NohrEine gemeinsame Geschichte
Die ersten sechs Kapitel in Fire Emblem Fates sind gleich. Corrin wächst isoliert als nohrischer Prinz/nohrische Prinzessin auf. In den kühlen Regionen des Landes herrschen Aufstände und Unzufriedenheit. Euer Vater, der heimtückisch aussehende König Garon verlangt nun eure erste Tat als Prinz von euch: Hoshidische Gefangene sollen exekutiert werden. Die Kämpfer und Ninjas aus dem Land im Osten stehen schon seit einiger Zeit mit eurem Königreich im Zwiespalt. Doch mit einer starken Moral ausgestattet, widerstrebt euch das sinnlose Töten und ihr zieht den Zorn eures Vaters auf euch. Um euch loszuwerden, schickt er euch auf eine weitere Mission, bei der ihr in die Hände der feindlichen Hoshiden geratet. In Hoshido offenbart sich euch dann eine unglaubliche Geschichte: Eigentlich ist Corrin Sohn/Tochter der hoshidischen Königin, wurde aber als Kind von den Nohren entführt. Ihr lernt eure hoshidischen Geschwister kennen und lieben, müsst euch dann aber auf dem Schlachtfeld entscheiden: Hoshido gegen Nohr!

Fire Emblem Fates NohrZusammen mit Nohr in Fire Emblem Fates Herrschaft
Entscheidet ihr euch für den Nohr-Strang oder kauft euch Fire Emblem Fates Herrschaft, kämpft ihr folglich gemeinsam mit eurer nohrischen Familie gegen die Hoshiden. Ihr kehrt in das Schloss von König Garon zurück und erhaltet weitere Aufgaben von ihm, die eigentlich nur darauf hinauszielen, euch in den Tod laufen zu lassen. Ihr sollt immer wieder diverse Aufstände in den Regionen Nohrs niederschlagen. Dabei stoßen von Mission zu Mission eure Geschwister und ihre Getreuen zu euch. Erst versucht ihr die Aufstände durch Diplomatie in Schach zu halten, doch durch die Handlanger des Königs werden immer wieder neue Gräueltaten ausgeübt. Bevor euch der Kragen platzt und ihr eine offensichtliche Rebellion anzettelt, werdet ihr noch von euren Geschwistern zurückgehalten und heckt gemeinsam einen Plan aus, wie ihr König Garon stürzen könnt.

Fire Emblem Fates Vermächtnis KampfKampf mit den Hoshiden in Fire Emblem Fates Vermächtnis
Sollte es euch nach den ersten sechs Missionen zu eurer hoshidischen Verwandtschaft ziehen oder ihr habt euch beim Kauf für Fire Emblem: Vermächtnis entschieden, dann werdet ihr euch zukünftig an der Seite von Hoshido in die Schlachten stürzen. Zu Beginn der nun vom Herrschafts-Strang abweichenden Story gilt es, euren verschwundenen Bruder Ryoma zu suchen und hoffentlich zu finden. Dabei zieht ihr durch das Land und trefft auf Banditen, feindliche Clans und von Nohr manipulierte Ungeheuer. Nach und nach schließen sich euch dabei eure Geschwister aus Hoshido und deren Untergebene an, wobei sich die über Gespräche in Missionen zu rekrutierenden Einheiten stark in Grenzen halten. Der Fokus der Handlung liegt klar auf dem Wiederstandskampf gegen Nohr und im weiteren Verlauf wird es das Ziel sein, in Nohr einzudringen und zu besiegen.

 

Fire Emblem Fates Herrschaft KampfDie Charaktere
Der Fokus der Charaktere liegt bei Herrschaft selbstverständlich bei nohrischen Truppen, die eher die klassischen Klassen von Fire Emblem vertreten. Darunter Ritter, Kavaliere, Söldner, Troubadoure, Dunkelmagier und Wyvernritter, sowie die neuen Klassen der Diener, Abenteurer und Ulfhedin. Wyvernritter sind dabei exklusiv in Herrschaft. Jeder der vier nohrischen Geschwister kommt in Begleitung zweier Untergebener. Elise die Troubadourin ist die jüngste Schwester und sorgt dafür, dass die Einheiten geheilt werden. Die drei anderen Geschwister, Camilla die Raubritterin, Leo der Dunkelritter und Xander der Rittmeister kommen nach und nach bereits mit einer entwickelten Klasse ins Spiel und sind von Anfang an sehr stark.

Fire Emblem Fates HoshidoDie Charaktere im Vermächtnis-Strang sind insgesamt fernöstlich angehaucht: es gibt Ninjas, Speerkämpfer, Kleriker („Magier“, die mit Spruchrollen statt Büchern kämpfen), Oni-Barbaren aber auch klassische Einheiten wie Bogenschützen, Pegasusritter und sogar eine Kavalerieeinheit. Vor allem die Ninjas lassen sich sehr taktisch einsetzen, da sie sowohl den Nah- als auch den Fernkampf beherrschen und nach einem Kampf die Verteidigung des Gegners senken, was nachfolgenden Einheiten einen leichteren KO-Schlag ermöglicht. Vor allem auf höheren Schwierigkeitsgraden werdet ihr das zu schätzen wissen. Heiler sind auch mit dabei und wie im Herrschaft-Strang gibt es eine Dienereinheit und eine Sängerin, die einer Einheit einen zweiten Zug ermöglicht.

 

Fire Emblem Fates Herrschaft IngameGameplay
Auch im Gameplay gibt es relativ gravierende Unterschiede. Offiziell bezeichnet Nintendo den Herrschafts-Strang so, dass er eher auf das Gameplay ausgelegt ist. Es ist schwieriger an Gold und Erfahrungspunkte zu kommen und dem Schwierigkeitsgrad wurden drei Sterne verliehen. Der Vermächtnis-Strang fokussiert sich hingegen eher auf die Story und es ist möglich, mehr Erfahrungspunkte und Gold zu sammeln. Der Schwierigkeitsgrad wird mit einem Stern markiert.
Die Einschätzung seitens Nintendo können wir größtenteils bestätigen. Während man in Vermächtnis mit ein wenig Gold generische Nebenmissionen auskundschaften kann um dort dann seine Einheiten zu trainieren, gibt es diese Möglichkeit in Herrschaft nicht. Das macht es natürlich allein durch die fehlende Möglichkeit zu leveln schwieriger. Fire Emblem Fates Vermächtnis IngameAuch die einzelnen Missionen sind in Herrschaft mit komplexeren Zielen ausgestattet. So muss teilweise ein Areal eine gewisse Anzahl von Runden beschützt werden oder bestimmte Einheiten müssen so schnell wie möglich angesprochen werden. In Vermächtnis hingegen, sind die Missionsziele eher einheitlich und beschränken sich darauf alle Einheiten oder den Boss zu besiegen. In Sachen Schwierigkeitsgrad kommt man in Vermächtnis auf „Schwer“ relativ gut durch. Was natürlich nicht heißt, dass man Missionen gleich beim ersten Versuch schafft. Herrschaft scheint dahingehend tatsächlich schwerer zu sein, da die Schwierigkeitsstufe „Leicht“ vom Aufwand her etwa auf dem Level von „Schwer“ bei Vermächtnis steht.

Fire Emblem Fates Entscheidung für HoshidoDie grundlegenden Unterschiede zusammengefasst
In Vermächtnis kämpft man gemeinsam mit seiner hoshidischen Familie. In Herrschaft sind es die kühlen Nohren. Die Storys sind für die ersten Kapitel gleich, unterscheiden sich dann aber in ihrer Grundgesamtheit. Es kommt aber auch durchaus vor, dass ihr in beiden Geschichten auf dem selben Schlachtfeld steht. Selbstverständlich dann auf Seiten eurer Verbündeten. Wer für Nohr kämpft, spielt größtenteils mit den klassischen Klassen wie Rittern und Kämpfern. Die hoshidischen Klassen sind dagegen größtenteils Ninjas und verschiedene Magierklassen. Während sich die Charaktere größtenteils unterscheiden, gibt es allerdings auch den ein oder anderen Charakter, der in beiden Strängen dazu stößt, wie etwa Silas oder Kaze. Durch die generischen Nebenmissionen, die man sich in Vermächtnis freischalten kann, ist es dort einfacher an Erfahrungspunkte zu kommen. Auch der gesamte Schwierigkeitsgrad scheint leichter zu sein, um den Fokus auf die Story zu lenken. In Herrschaft gibt es die Möglichkeit der Zusatzkämpfe nicht. Auch die Missionsziele sind durchaus diverser. Alles in allem wird hier mehr Wert auf Gameplay gelegt. Herrschaft ist um einiges schwieriger.

Wer sich zwischen beiden Editionen entscheiden muss, sollte zu Vermächtnis greifen, wenn er die Story genießen will und ein forderndes, aber nicht schwieriges Spiel erleben möchte. Herrschaft ist für die Fans der Serie geeignet, die gerne eine Herausforderung suchen und mehr auf Strategie stehen. Möchte man beide Teile spielen, ist es wahrscheinlich spannender, wenn man mit Vermächtnis beginnt um sich einzuspielen und dann in Herrschaft sein bestes gibt.

Quick-Check

Unterschied: Herrschaft Vermächtnis
Verbündete Nohr Hoshido
Klassentypen Klassische Ritter Ninjas
Schwierigkeit +++ +
Fokus Gameplay Story
Missionen diverse Ziele einfache Ziele
Ressourcen keine Trainingsmissionen mit Trainingsmissionen
Spielertyp Kenner Einsteiger

Geschrieben von

Irgendwann hab ich dann meine Freunde Indi, Lara und den Barbaren von Diablo II zurückgelassen um mich erwachsenen Themen zu widmen: Meiner ersten Liebesbeziehung mit Link. Sinneserweiternde Trips durch bunte Tunnel mit Rayman. Und natürlich meiner Karriere: 150 Pokémon, ja das sind wirklich viel. Doch ich will Pokémon Meister sein. Das ist mein Ziel!

0 Antworten zu "Fire Emblem Fates – Herrschaft vs. Vermächtnis – Unterschiede der Editionen"

  1. […] Fire Emblem Fates: Vermächtnis (13,99€ anstatt 19,99€ bis zum 5.1) […]

  2. […] zulegen soll oder welche Version die interessantere ist, kann in unserem Review und in unserem Special das wichtigste nachlesen. Vergessen sollte man dabei aber nicht diverse kleinere Angebote und […]

Hinterlasse eine Antwort.