Naruto to Boruto: Shinobi Striker angekündigt!

Naruto to Boruto Shinobi Striker angekündigt!

Bandai Namco kündigt Naruto to Boruto: Shinobi Striker an! In akrobatischen Multiplayer-Schlachten treten jeweils vier Charaktere aus dem Naruto-Universum gegeneinander an. Den Trailer und alle Infos, gibt es hier.

 

Der neueste Ableger der beliebten Naruto Spielreihe wurde von Bandai Namco angekündigt: Naruto to Boruto: Shinobi Striker! In 4-gegen-4-Partien tretet ihr gegen andere Teams an und testet eure Fähigkeiten als Ninja.

Naruto to Boruto Shinobi Striker angekündigt!
 

Mit einem neuen Grafikstil im Gepäck kämpft ihr mit leuchtenden Farben und dynamischem Third-Person-Gameplay. Wie die Ninjas aus dem Manga nutzt ihr die Arena-Umgebungen um vertikal an den Wänden zu rennen oder um auf höhergelegene Ebenen zu springen. Gemeinsam mit Freunden fordert ihr andere Teams online heraus um die Spitze der Ranglisten zu erklimmen.

Ein genauer Releasetermin steht noch aus, jedoch dürfen sich Fans auf eine Veröffentlichung für die PS4, Xbox One und den PC freuen.

 

Für die ersten Eindrücke vom Gameplay sorgt der aktuelle Trailer zum Spiel:

Geschrieben von

Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Als Kind der legendären 90er waren Klassiker à la Final Fantasy , Metal Gear Solid und The Legend of Zelda meine treuen Weggefährten. Über Bioshock und Knights of the Old Republic ging es dann langsam auch zum PC. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen und fragwürdig positiven Reviews wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Halbfertige Spiele, faule Sequels und gebrochene Spielmechaniken zum Release gehören für mich bei kleinen, genauso wie bei großen Titel abgestraft, was die Bewertung angeht. Wenn Entwickler und Publisher unser hart verdientes Geld wollen, sollen ihre Spiele das auch wert sein.

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.