Zu Gast bei Nintendo: Super Smash Bros. WiiU

Bis Super Smash Bros. für die WiiU erscheint, ist es gar nicht mehr so lange hin. Damit wir uns einmal selbst davon überzeugen können, was das Spiel so alles auf dem Kasten hat, haben wir einen kleinen Besuch im Nintendo-Hauptquartier gemacht und eine sehr umfangreiche Vorab-Version von Super Smash Bros. angezockt.

Morgens halb 10 bei Nintendo: Was gibt es schöneres, als vorsichtig die ersten Amiibo Figuren aus ihrer Verpackung zu lösen? Link, Donkey Kong, Peach und Yoshi sind vier der zwölf Amiibos die anfänglich zur Verfügung stehen werden. Dabei wird die erste Welle der Amiibos zum Release am 28. November erscheinen, die zweite Anfang Dezember. Die finalen Versionen der Amiibos sehen tatsächlich auch sehr schick und stabil aus. Aber die Figürchen sind ja nicht bloß zum anschauen da. Nein! Mit ihnen kann man auch spielen! Das Registrieren, Einlesen und Speichern der Amiibos geht flott. Einfach die Figur auf die NFC-Schnittstelle stellen und wenige Sekunden später ist der Vorgang bereits beendet. Selbst wenn man das Speichern mal vergisst, ist das nicht so schlimm, denn die Daten bleiben auf dem Safe-Game von Super Smash Bros. erhalten.

Und was macht man nun genau mit den Amiibos? Eure persönlichen Kämpfer können im Smash-Modus eingesetzt werden und obwohl ihr nicht selbst mit ihnen kämpfen könnt, bleibt immer noch die Möglichkeit, dass ihr gegen sie antretet oder sie als Verbündete mit ins Team holt. Nach jedem ausgetragenen Kampf können Items und Ausrüstung für die Figuren gefunden werden und Angriff, Abwehr und Tempo der Amiibos angepasst werden. Da die Ausrüstung aber nicht nur positive Eigenschaften hat, sondern auch unter Umständen Werte verschlechtert, müsst ihr geschickt abschätzen welche Items ihr eurer Figur gebt. Die Level-Obergrenze liegt wahrscheinlich bei Level 50. Die Amiibos können aber auch resetted werden, wenn man dies möchte. Da die Amiibos auch in anderen Spielen, wie zum Beispiel Hyrule Warriors und Mario Kart, verwendet werden sollen, kann man sicher gehen, dass sie nicht nur für Super Smash Bros. angeschafft werden. Sogar für den 3DS soll es einen NFC-Adapter geben.

 2014-10-31 09.18.50

Aber nun genug von der Hardware, kommen wir doch lieber zum Spiel! Obwohl.. eins noch! Wichtig ist nämlich auch mit welchem Controller man zockt! Das bleibt euch bei Super Smash Bros. WiiU komplett selbst überlassen. Ob Gamepad, GameCube-Controller, Wii-Fernbedienung oder 3DS, alles funktioniert! Man kann sogar mit 8 Spielern lokal spielen, denn es können auch gleich zwei von den GameCube-Controller-Adaptern über die USB-Schnittstelle der WiiU angeschlossen werden. Und zu 8 haben wir dann auch gespielt! Vier Menschen gegen die Amiibos. Der 8-Spieler Smash ist lustig, aber auf die Dauer sicher auch sehr anstrengend, da man sich auf den riesigen Stages mit sieben anderen Kämpfern eher schwer zurecht findet. Gott sei Dank sind die Schlachtfelder allesamt groß genug, um allen bequemes Kämpfen und eine Komfortzone zu ermöglichen. Dafür sind für so viele Spieler aber auch nicht alle Stages freigegeben. Spielt man nur zu fünft oder sechst, kommen mehr Stages dazu. Mit vier Spielern hat man selbstverständlich die volle Bandbreite! Schon zu Beginn des Spiels hat man unzählige Kämpfer und Schlachtfelder. Langeweile kommt garantiert nicht auf, zumal viele von den Charakteren nicht nur in anderen Farben spielbar sind, sondern gleich ihr komplettes Aussehen verändern. Bowser Junior verwandelt sich so zum Beispiel in eines der anderen Kinder Bowsers, wie Iggy, Wendy oder Ludwig.

Altbekannte Spielmodi wie der Klassische Modus, dem Allstar und der Missions-Modus sind auch wieder mit dabei. Alle drei kann man alleine oder zu Zweit spielen. Im Allstar Modus kann man sich nun aussuchen, welchen Gegnern man sich stellen möchte und welche Belohnungen man kassiert. Es gibt wieder Musik, Trophäen und Münzen freizuschalten, aber auch Tickets für die Crazy Hand, Attacken für die Kämpfer und Items für die Amiibos. Am Anfang werden Münzen gesetzt um die Schwierigkeit zu erhöhen und im Idealfall ein Vielfaches zu gewinnen. Zwar nicht mehr zwischen den Kämpfen im Klassischen Modus, dafür als eigene Kategorie, sind die Minispiele im Stadion. Homerun-Contest, Multi Smash und Scheiben Smash sollten wohl den meisten Menschen etwas sagen. Der Scheiben Smash hat sich allerdings ein wenig verändert. Ab sofort wird 10 Sekunden lang auf eine Bombe eingeprügelt und sie dann den Scheiben entgegen geschleudert. Die klassische Geschicklichkeit des Scheiben Smash fällt also leider weg.

2014-10-31 11.04.43

Und was gibt’s sonst noch so neues? Da wären noch die Aufträge der Meisterhand von Bedeutung! Mit Münzen kann man sich ein Ticket kaufen und einen Auftrag abschließen um wiederum mehr Münzen oder andere interessante Preise zu gewinnen. Wer Kohle im Überfluss hat, kann auch ein teures Crazy Hand Ticket kaufen und so lange wie die Schadensanzeige zulässt Preise gewinnen. Aber Achtung! Erst wenn die Crazy Hand besiegt wurde, bekommt man alles, was man gewonnen hat auch ganz sicher. Ein weiterer neuer Modus ist die Smash Tour. Sie erinnert ein wenig an Mario Party, denn in 15 bis 25 Runden wird gewürfelt und fleißig Items eingesammelt um die Smash Tour zu gewinnen. Es gibt zum einen Items die Auswirkungen im Kampf haben (Hasenohren schon gleich zu Beginn des Kampfes) oder auf dem Spielbrett (bei einem Zusammentreffen mit einem anderen Mii, bist du der stärkere). Auch Charaktere werden eingesammelt, mit denen dann gekämpft wird. Man weiß also vorher nicht genau, mit welchem Charakter man spielen wird. Treffen zwei Spieler aufeinander, wird gekämpft. Der Sieger bekommt Items. Am Ende der Smash Tour kommt es dann zum großen Final-Kampf, bei dem alle eingesammelten Charaktere und Power-Ups mit einspielen.

Meilensteine, Musik-Stücke und eine riesige Trophäen-Sammlung sind auch wieder mit dabei. Trophäen können entweder im Kampf, in einem Laden (wo sie wie Amiibo-Figuren verpackt sind) oder in einem Minispiel, dem Trophäenrausch, freigeschaltet werden. Im Trophäenrausch kann man alleine oder zu Zweit Kisten zerdeppern und somit Münzen und Trophäen gewinnen. In der Kategorie „Meisterstücke“ kann man alte Nintendo-Klassiker kurz anspielen und bei Interesse auch gleich im e-shop kaufen. Und dann gibt es noch unseren meist geliebten Schnickschnack wie die Screenshot-Funktion und den Stage-Builder. Im Pausenmenü des Kampfes kann man nun Screenshots aus verschiedenen Winkeln und Höhen von den kämpfenden Charakteren aufnehmen. Wer sich gerne künstlerisch austoben möchte, hat auf dem Gamepad eine riesige Farbpalette zur Auswahl, mit der man die Bilder noch verzieren und bekritzeln kann. Im Stage-Builder kann man dank Gamepad auch ganz einfach neue Plattformen und Gegenstände bauen. Man hat die Wahl zwischen Lava, sich bewegenden Plattformen, Trampoline und Kanonen und vielem mehr. Nur ein richtiger Turniermodus für offline Kämpfe hat uns ein wenig gefehlt. Aber wer weiß? Vielleicht bekommen wir ihn ja noch als DLC? Den einzigen Modus, den wir uns noch nicht anschauen konnten, war übrigens der Online-Modus. Auf den dürfen wir also alle noch gespannt sein!

Nach drei Stunden Super Smash Bros auf der WiiU haben wir zwar überall mal reinschauen können, aber haben uns noch längst nicht satt gesehen! Aber bald ist es ja soweit! Dann können wir zuhause Stunden lang smashen!

 

 

Geschrieben von

Irgendwann hab ich dann meine Freunde Indi, Lara und den Barbaren von Diablo II zurückgelassen um mich erwachsenen Themen zu widmen: Meiner ersten Liebesbeziehung mit Link. Sinneserweiternde Trips durch bunte Tunnel mit Rayman. Und natürlich meiner Karriere: 150 Pokémon, ja das sind wirklich viel. Doch ich will Pokémon Meister sein. Das ist mein Ziel!

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.