We. The Revolution – Als Richter in der französischen Revolution

We. The Revolution - Als Richter in der französischen Revolution

Paris zu seiner blutigsten Zeit und wir sind ein Richter, welcher für Recht und Ordnung sorgen muss. Auf der Gamescom 2017 konnten wir mehr über das moralische Entscheidungsspiel von Polyslash erfahren.

 

Die französische Revolution hat viele Opfer auf allen Seiten gefordert. In We. The Revolution befinden wir uns in eben jenem Zeitabschnitt und fällen als Richter Entscheidungen, welche über Leben und Tod entscheiden.

We. The Revolution - Als Richter in der französischen Revolution
 

Ein einfaches Point & Click Adventure ist der Titel jedoch nicht. Die verschiedenen Interessensgruppen haben natürlich Anliegen an euch, um ihre jeweilige politische Agenda zu stärken. Ihr könnt eurem Gewissen folgen, oder auf ihre Angebote eingehen. Immerhin habt ihr selber Frau und Kind, welche es zu beschützen gilt…

Als Richter habt ihr freie Entscheidungsgewalt, doch bringt jede eurer Entscheidungen andere Konsequenzen mit sich und wirkt sich anders auf die Bevölkerung auf. Entscheidet ihr zu willkürlich, kann es durchaus passieren, dass das Volk selbst sich eurer annimmt und euch den Weg zum Schaffot zeigt. Handelt also mit Bedacht, manipuliert und erweitert euren politischen Einfluss aus!

Das Gameplay besteht aus drei Abschnitten und repräsentiert einen Tag im Leben des Richters. Insgesamt wird es 90 Tage und Missionen im Story-Modus geben, bei dem ihr als kleiner Richter anfangt und womöglich die Kontrolle über ganz Paris erlangt. Zunächst gilt es einen Gerichtsfall zu klären, bei dem ihr entscheidet, was mit dem Beschuldigten passiert. Hier wird euch jeweils eine Vorschau gegeben, wie sich eure Befragungen auswirken. Danach geht es an den Schreibtisch, um einen Brief zu schreiben mit dem ihr diverse Charaktere beeinflussen könnt, um den Spielverlauf zu verändern. Eure Wortwahl ist hier entscheidend, ob ihr erreicht was ihr wollt! Abschließend gilt es, neue Informationen zu sammeln. Auf einer Karte von Paris wählt ihr ein Gebiet aus, in dem eure Agenten Untersuchungen anstellen. Damit endet dann euer Tag.

Eure 90 Fälle sind dabei alle einzeln erstellt und werden nicht prozedural generiert. Damit wird zwar der Spielverlauf linearer, aber auf mehrere Endings und Herangehensweisen könnt ihr euch dennoch freuen.

 

We. The Revolution erscheint 2018 für Windows, Mac und Linux.

Geschrieben von

Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Als Kind der legendären 90er waren Klassiker à la Final Fantasy , Metal Gear Solid und The Legend of Zelda meine treuen Weggefährten. Über Bioshock und Knights of the Old Republic ging es dann langsam auch zum PC. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen und fragwürdig positiven Reviews wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Halbfertige Spiele, faule Sequels und gebrochene Spielmechaniken zum Release gehören für mich bei kleinen, genauso wie bei großen Titel abgestraft, was die Bewertung angeht. Wenn Entwickler und Publisher unser hart verdientes Geld wollen, sollen ihre Spiele das auch wert sein.

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.