Marvel’s Spider-Man

Nach Jahren schwingt sich Spider-Man wieder auf die Konsole! Die freundliche Spinne von nebenan überrascht positiv, kommt am Ende jedoch nicht ohne Makel davon.

 

Ganze vier Jahre ist das letzte Spider-Man-Spiel alt (The Amazing Spider-Man 2) und hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Insomniac wagt sich nun an das Franchise und legt einen überraschend guten Titel an den Tag!

 

Auf Umwegen ans Ziel

Storytechnisch bewegen wir uns recht nah am Source-Material, jedoch gehen wir an gewissen Stellen andere Wege. Die-Hard Comicfans können sich daran womöglich stören, persönlich fanden wir diese Umwege nicht schlimm. Wir erleben eine eigenständige Story, in der wir alte Gegner von Spider-Man bei ihrem Aufstieg und Untergang erleben. Stellenweise war der Storyverlauf recht zäh, hat aber in der zweiten Hälfte nochmal ordentlich angezogen und spätestens gegen Ende richtig gefesselt.

Marvel's Spider-Man - Test, Review, Kaufberatung
 

Wirklich fantastisch ist dafür die treue zum Charakter von Peter Parker und den Konflikten mit seinem Doppelleben als Spider-Man. Sei es in der Story, Nebenmissionen oder ganz normalen Gameplay; die Kommentare und Dialoge sind liebevoll am Ausgangsmaterial orientiert. Die Figuren wirken dabei authentisch, die Synchro ist ordentlich und stellenweise wirklich herausragend. Die Vertonung ist passend und zum Netzschwingen gibt es einen richtig guten Soundtrack. Hin und wieder bricht jedoch die Audiospur kurz ein. Auch Grafisch sieht der Titel sehr hübsch aus und bietet gelegentlich richtige Spektakel, aber dass uns die Augen vor Staunen aufblühen *hust*TrailerDowngrade*hust* blieb aus… Hier und da gibt es auch Anzeigefehler und Grafikglitches, die in Zukunft hoffentlich noch gepatched werden.

 

Viele Elemente, aber nur wenige mit Substanz

Die größte Stärke und Schwäche des Titels, das Gameplay. Während Spider-Man manche Elemente fantastisch hinkriegt, fehlt anderen feinschliff und Form. So macht das Netzschwingen im Spiel unglaublichen Spaß. Die Bewegungen, das Momentum und auch die Animationen sind realistisch und bieten eine exzellente Spider-Man Erfahrung. Bei langsamen und einfachen Bewegungen, wie das Wändekrabbeln oder manövrieren an nahe gelegenen Wänden, bockt die Steuerung manchmal und fühlt sich holzig an. Ähnlich verhält es sich im Kampf: Während Finisher-Moves und andere Animationen herrlich flüßig und authentisch animiert sind, wirken andere Teile vom Kampfsystem leicht abgehackt. Die Kämpfe sind schnell und machen Spaß, (vor allem bei Gegnermassen!) aber sie erinnern gelegentlich an die Bewegungsart von Comic-Spielen aus der PS2-Ära mit einer schöneren Verpackung; wer auf flüßigen Kampf wie in der Arkham-Reihe oder dem neuen God of War hofft, wird enttäuscht. Auch die Kamera spielt euch gerne mal einen Streich und Gegner aus dem Off erwischen euch. Es gibt Button-Mashing mit vielen Ausweichmanövern (danke Spider-Sense!) und einer überschaubaren Anzahl an Marvel's Spider-Man - Test, Review, Kaufberatungzusätzlichen Manövern, für spezielle Gegner. Hier und da gibt es Bosskämpfe, wovon einige richtig genial inszeniert sind und wirklich Spaß machen, und eine handvoll andere, die vergleichsweise schwach daneben aussehen.

 

Dafür hat das Kampfsystem auch prächtige Stärken: eine Vielzahl an Gadgets mit richtig tollen Funktionen, Upgrade- und Level-Up-System, Skills sowie viele Kostüme sind fantastisch integriert und bieten tolle RPG-Elemente. Ein richtig feiner Move: Anzüge, Kräfte und Mods sind frei miteinander kombinierbar! Die Kampfmanöver sind passend zum akrobatischen Wandkrabbler und bieten genug Komplexität, damit die Kämpfe nicht zu schnell langweilig werden. Gegner gibt es viele, wenn auch nur mit etwas Abwechslung im Spielverlauf.

Hat der Spinnensinn euch dann doch zu oft hängen lassen, beruhigt ein sehr faires Auto-Speichersystem, dessen Ladezeiten sich in Grenzen halten. Ebenfalls toll sind die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten in den Optionen, immer wieder ein großer Pluspunkt auf Konsolen!

Ein leicht generisches Kampfsystem trifft obendrauf auf ein recht einfaches Stealth-System, um heimlich Gegner auszuschalten. Ist es schlecht gemacht? Nein, aber es ist auch nicht wirklich beeindruckend. Es ist da, und bietet Abwechslung, genauso wie die Passagen, in denen wir die Kontrolle von anderen Figuren übernommen haben, oder wie die Quicktime-Events, oder wie die gezwungen Krabbelpassagen, oder wie einige Minispiele…

 

Immer was zu tun in New York

Gespielt wird in einem schönen, detailgetreuen Nachbau von New York mit gewissen Änderungen, wie dem Avengers-Tower. Zum Netzschwingen ist die Map groß genug, sodass einem nicht vorzeitig die Gebäude ausgehen. In der Stadt selber gibt es eine enorme Anzahl an Nebenaktivitäten, die auch spielerisch sinnvoll sind. Collectibles, Herausforderungen, Sidequests und der tägliche Kampf gegen das Verbrechen. Sie alle geben Erfahrungspunkte oder sogenannte Tokens, die ihr zum freischalten und Upgraden eurer Ausrüstung Marvel's Spider-Man - Test, Review, Kaufberatungbraucht. So machen die Nebenaufgaben wirklich Sinn und lohnen sich, andererseits werdet ihr so gezwungen Dinge zu erledigen, die ihr womöglich gar nicht tun wollt im Spiel, um sehr wichtige Verbesserungen freizuschalten.

Wer stur der Story folgt, wird nach ca. 15 Stunden fertig sein, das Sammeln aller Collectibles dauert dabei jedoch noch einige Stunden mehr und wir empfehlen es aufs wärmste! Nicht nur für Upgrade-Zwecke, sondern, weil sie weitgehend richtig schön inszeniert sind, angenehme Abwechslung sowie Hintergrundwissen zum Spiel liefern.

 

Marvel’s Spider-Man
 Marvel's Spider-Man - Test, Review, Kaufberatung Wertung der Redaktion: 

81/100

  • Publisher:  Sony Interactive Entertainment
  • Getestet auf: PS4
  • auch für: /
  • Preis: 59,99 €

 

 

 
24/30 Technik + Tolle Grafik…
+ läuft flüßig und ohne Ruckler
+ Schöne Vertonung und ordentlicher Sound…
+ stabile FPS-Rate
+ implementierte Sonnenstrahlen
- …die jedoch zu vorherigen Teasern abgenommen hat
- …der manchmal kurz einbricht
 gelegentlich Glitches und sehr selten Freezes
25/30 Umfang + ordentliche Spielzeit 
+ Viele Nebenaktivitäten…
+ Schöne, detailtreue Map
+ sehr viele, tolle RPG-Elemente
+ Gute Anpassungsmöglichkeiten
- die sich teilweise gleich anfühlen oder generisch sind
- noch kein New Game Plus
24/30 Gameplay + fantastisches Netzschwingen als Spiderman
+ viele, Abwechslungsreiche Spielelemente…
+ Solides Kampfsystem mit teils fantastisch flüßigen Animationen…
+ tolle Anlehnung an die Comics
+ teils herausragende Synchronisation
 …die oft sehr flach sind und schlicht der reinen Abwechslung dienen
 …die stark im Kontrast mit teils holzigen Animationen und (Kampf)bewegungen stehen
- Story kommt etwas zäh in die Gänge
8/10 Spezifisch + fantastisches Setting im Spiderman-Universum
+ sehr Spielerfreundliches speichersystem und Individualiserungsmöglichkeiten
 viele einfache, generische Spielelemente (wenn auch schön verpackt)
Fazit:

Der neueste Spider-Man Titel ist ein fantastisches „Spider-Man“-Spiel. Das Netzschwingen, die Treue zu den Charakteren und solide Spielmechaniken geben einem das langersehnte Spider-Man-Feeling, auf das Fans jahrelang gewartet haben. Eine teils erstklassige Synchronisation fängt den Kern der Figuren sehr gut ein und lassen in das Spider-Universum eintauchen. Seine Vorgänger schlägt das Spiel um Längen, aber genau hier liegt der Hund begraben: Marvel’s Spider-Man ist kein Meilenstein der Videospielgeschichte, sondern ein richtig unterhaltsamer Ableger des Franchise, welches von Jahren an Garbage-Tier Spielen des Krabbelmann geplagt wurde, weshalb der innere Fanboy im Zaun gehalten werden muss. Einige technische Problem treffen auf viele generische Spielelemente, die zwar Abwechslung bringen, aber ansonsten recht flach sind. Auch was das Kampfsystem angeht, gibt es viel Potential für die Extraportion Feinschliff, damit es genauso flüßig und authentisch wie das Netzschwingen wirkt. Die Anpassungsmöglichkeiten, Gadgets und prächtig umgesetzten RPG-Elementen reißen hier enorm das Spaßruder in die richtige Richtung. Am Ende des Tages können wir den Titel ruhigen Gewissens empfehlen, wenn auch mit weniger Hype. Wenn das Entwicklerteam weiter an den Stärken feilt und auch an den Schwächen arbeitet, springen auch wir auf den Hypetrain für das Sequel.

 

Marvel's Spider-Man

Reviewed by on

Rating: 81 out of 100

 ►So testen Wir

 

Geschrieben von

Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Als Kind der legendären 90er waren Klassiker à la Final Fantasy , Metal Gear Solid und The Legend of Zelda meine treuen Weggefährten. Über Bioshock und Knights of the Old Republic ging es dann langsam auch zum PC. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen und fragwürdig positiven Reviews wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Halbfertige Spiele, faule Sequels und gebrochene Spielmechaniken zum Release gehören für mich bei kleinen, genauso wie bei großen Titel abgestraft, was die Bewertung angeht. Wenn Entwickler und Publisher unser hart verdientes Geld wollen, sollen ihre Spiele das auch wert sein.

Keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse eine Antwort.