Atlus veröffentlicht einen neuen Trailer von Catherine: Full Body! Wir kriegen Einblicke in die Spielmechaniken und den Remix-Mode. Die Neuauflage erscheint am 3. September 2019 und bietet eine Reihe von frischen Feature.

Catherine Full Body - Neuer Trailer veröffentlicht

Die neuen Feature von Catherine: Full Body

Die Neuauflage Catherine: Full Body packt ordentlich einen drauf! Es erwarten euch verbesserte Grafik, Gameplay, Musik und mehrere Multiplayer-Modi!

Die Story bekommt mit der Ankunft der mysteriösen Rin einen neuen Twist. Dutzende neue Cinematics und Cutscenes wurden hinzugefügt für einen noch 
tieferen Einblick in das Leben von Vincent.

Damit auch Veteranen in Catherine: Full Body auf ihre Kosten kommen, gibt es noch schwierigere Puzzle. Der „Arrange-Mode“ fügt dem klassischen Puzzeln noch komplexere Blöcke hinzu, welche neue Strategien benötigen. Es erwarten euch über 500 Puzzle in Catherine: Full Body.

Wer lieber die Story genießt, wird sich über den „Safety-Mode“ freuen. Auf Knopfdruck löst Vincent damit die Puzzle ganz alleine.

Neuer Trailer, alte Stimmen

In Catherine: Full Body kehrt der komplette Voicecast von Catherine zurück!

  • Troy Baker als Vincent, dem Hauptcharakter
  • Laura Bailey als Catherine, Vincents Frau seiner Träume
  • Michelle Ruff als Katherine, Vincents Freundin mit Zukunftsplänen
  • Brianna Knickerbocker als Rin
Der aktuelle Trailer von Catherine: Full Body

Neben der normalen Edition gibt es auch die „Heart’s-Desire-Premium-Edition“ für 79,99€. Folgende Goodies gibt es in der Sonderedition von Catherine: Full Body

  • Schaf-Plüschtier: Werdet zum Teil der Herde! Als besonderes Extra trägtes Vincents berühmte Boxershorts…
  • Soundtrack-CD mit verschiedenen Songs des Spiels
  • Hardcover-Art-Book mit Illustrationen
  • Metal-Case mit Abbildungen von Rin, 
    Catherine und Katherine
Vorheriger ArtikelA Plague Tale: Innocence- Gameplay-Overview-Trailer veröffentlicht
Nächster ArtikelRage 2 im Test – Will mehr sein, als es eigentlich ist
Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Als Kind der legendären 90er waren Klassiker à la Final Fantasy , Metal Gear Solid und The Legend of Zelda meine treuen Weggefährten. Über Bioshock und Knights of the Old Republic ging es dann langsam auch zum PC. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen und fragwürdig positiven Reviews wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Halbfertige Spiele, faule Sequels und gebrochene Spielmechaniken zum Release gehören für mich bei kleinen, genauso wie bei großen Titel abgestraft, was die Bewertung angeht. Wenn Entwickler und Publisher unser hart verdientes Geld wollen, sollen ihre Spiele das auch wert sein.

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben