Die drei Gilden in Risen 3 – Titan Lords

“Zurück zum Ursprung!” denkt sich Kultentwickler Piranha Bytes. In Risen 3 – Titan Lords muss sich der Spieler, ganz traditionell, für eine von drei Gilden entscheiden. In einem ausgiebigen Video erfahren wir mehr zu den Motiven und Vorteilen der einzelnen Fraktionen. Wir haben das wichtigste für euch zusammengefasst

Als namenloser Held hat man es nicht leicht. Kaum ist eine Krise abgewendet, schon lauert die nächste Katastrophe. Um diesmal die Welt zu retten – und eure gestohlene Seele – müsst ihr euch einer von drei Gilden anschließen. Wählt jedoch mit Bedacht! Je nachdem, welcher Gilde ihr die Treue schwört, variieren nicht nur die Questline und potentiell zu lernenden Fähigkeiten, sondern auch Waffen und Rüstungsgegenstände, die ihr erhaltet. Folgende Gilden stehen euch zur Auswahl:

Die Guardians:

In den Bergen von Taranis lebt eine Gruppe von Magiern. Mit ihren Experimenten wollen sie eine mächtige Waffe erschaffen, welche die Titanen vernichten und somit die Gefahr für immer beenden soll. Körperliche Ertüchtigung –  geschweige denn Selbstverteidigung –  gehört jedoch nicht zu ihren Stärken, doch hier kommen die Guardians ins Spiel. Die Privatarmee aus kampferprobten Soldaten beschützen die Zauberwirker mit ihrem Leben.

 

r3

Als Mitglied der Guardians könnt ihr euch in der Kunst der Kristallmagie ausbilden lassen, welche ihr als Distanz- oder Nahkampfcombo wirkt. Wer lieber den Rausch des Gefechts hautnah spüren will, kann seine Fertigkeiten in der Kunst des Kampfes mit Rüstung und Schwert verbessern. Reichtum sammeln gehört in beiden Fällen zu eurem täglich Brot. Selbst lausige Schlossknacker können jedoch mithilfe der Kristallmagie Truhen knacken.

Die Demon Hunter:

R32Bereits die Ahnen der einst mächtigen Demon Hunter haben gegen die Titanen und andere dunkle Kräfte gekämpft. Mittlerweile ist ihre Zitadelle in Calador nur ein Schatten ihrer selbst, doch die neue Bedrohung vereint die Jäger und weckt ihre Kampfeslust. Gemeinsam suchen sie das Grimoir, ein uraltes Buch, mit dessen Wissen und Macht sie die Oberhand im Kampf gegen die Titanen erlangen wollen.

Als Mitglied der Demon Hunter verlässt ihr euch auf euer kämpferisches Talent. Äxte, Schwerter, Streitkolben, alles was dem Gegner weh tut, es ist in eurem Arsenal zu finden. Mit Runenmagie könnt ihr eure Kampfkraft durch Zauber wie Rune Blade oder Rune Skin weiter steigern. Erweitert ihr eurer Wissen in der Runenmagie, könnt ihr Schattenwesen zur Hilfe zu rufen oder Gegner mit Donnerschocks zurückdrängen. Selbst schwer gepanzerte und träge Krieger können mithilfe von Teleportation einem Gegner mühelos ausweichen.

Die Voodoo Pirates:

Die Ureinwohner von Kila sind in großer Sorge. Die wütenden Geister ihrer Ahnen tauchen plötzlich auf, aufgeweckt von einer dunklen Macht. Indem sie herausfinden, warum ihre Vorfahren noch die Welt der sterblichen unsicher machen, hoffen sie, den jetzigen Konflikt zu beenden.

R33Als Mitglied der Voodoo Piraten steht euch die Kunst der Nekromantie und Gedankenkontrolle zur Verfügung. Im Nahkampf stehen euch die hinterlistigen Kampftaktiken der Piraten zur Seite. Um eure Ziel zu erreichen, geht es also nicht immer ganz fair zu. NPC’s werden mithilfe von Voodoo-Magie kurzerhand von euch kontrolliert, um euren Willen durchzusetzen.

Das vollständige Video zu den drei Gilden in Risen 3 – Titan Lords gibt es hier:

 

Risen 3 – Titan Lords ist ab 14. August 2014 im Laden erhältlich.

Vorheriger ArtikelZATC Gamescom 2014 Videotagebuch – Dienstag
Nächster ArtikelSuper Smash Bros. 3DS Limited Edition und Sonderaktion
Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Als Kind der legendären 90er waren Klassiker à la Final Fantasy , Metal Gear Solid und The Legend of Zelda meine treuen Weggefährten. Über Bioshock und Knights of the Old Republic ging es dann langsam auch zum PC. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen und fragwürdig positiven Reviews wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Halbfertige Spiele, faule Sequels und gebrochene Spielmechaniken zum Release gehören für mich bei kleinen, genauso wie bei großen Titel abgestraft, was die Bewertung angeht. Wenn Entwickler und Publisher unser hart verdientes Geld wollen, sollen ihre Spiele das auch wert sein.

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben