86
Wertung

Anfang 2018 veröffentlichte Square Enix das Spiel Dragon Quest Builders auf der Nintendo Switch. Das Blockbau-RPG bot genügend selbstständige Ideen, um neben Spielen wie Minecraft und Portal Knights bestehen zu können. Die RPG-Elemente gemischt mit der Minecraft-Mechanik im Dragon Quest-Universum erfreute sich sehr schnell wachsender Beliebtheit und erhielt positive Kritiken. Ob Dragon Quest Builders 2 noch einen draufsetzen und die Spieler überzeugen kann, erfährt ihr hier im Test.

Die Gefahr ist noch nicht vorüber!

Zu Beginn unseres Abenteuers müssen wir wie im ersten Teil unseren Charakter erstellen. In der Fortsetzung können wir ebenfalls nur die Haar-, Haut- und Augenfarbe sowie das Geschlecht festgelegen. Mit fortgeschrittenem Spielstand dürfen wir noch zusätzlich die Frisur nach unseren Wünschen ändern. Mehr Individualität wäre meinerseits wünschenswert gewesen. Haben wir uns für einen Erbauer entschieden, kann das Abenteuer auch schon beginnen.

Quelle: Nintendo

Geschichtlich ist Dragon Quest Builders 2 einige hundert Jahre nach dem ersten Teil angesiedelt. Unser weiblicher Erbauer wird von einem unfreundlichen Skelettkrieger geweckt und findet sich inmitten einer Gefängniszelle auf einem fremden Schiff wieder. Ein richtiges Tutorial gibt es eigentlich nicht. Stattdessen erlernen wir Schritt für Schritt jede einzelne Mechanik im Laufe der Geschichte. Die Texte der Konversationen sind sehr lang und ziehen sich durch das gesamte Spiel. Dies kann mit der Zeit ein wenig nervig werden. In weiteren Gesprächen erfahren wir von der Crew des Schiffes, dass die Kinder Hargons die erlittene Niederlage nicht hinnehmen können. Der zerstörerische Chaos-Kult versucht alle Gefahren (damit sind die Erbauer gemeint) zusammenzutreiben und die Welt erneut zu unterjochen.

Nachdem wir ein paar kleinere Reparaturen am feindlichen Schiff vorgenommen haben, geraten wir in einen Sturm und werden ins Meer geschleudert. Nur durch eine glückliche Fügung des Schicksals sind wir den niederträchtigen Kindern Hargons entkommen und werden auf die Insel des Erwachens gespült. Dort treffen wir auf den mysteriösen Marloth sowie die charmante Lulu, die sich gleich unserem Team anschließen und uns in die ungewisse Zukunft folgen. Somit liegt es nun an uns den Kult zu stoppen und den Frieden in der Welt wiederherzustellen.

Unsere Arbeit trägt die ersten Früchte

Von einer Fortsetzung wird erwartet, dass diese innovativer und letztendlich einfach nur besser ist. Das Problem- die großen Firmen mögen keine Experimente und neue Ideen scheinen meistens fehl am Platz zu sein. Sobald eine solide Basis für ein Spiel gefunden wurde, wird seitens der Entwickler versucht diese Formel stetig zu verbessern. Dragon Quest Builders 2 erfindet das Rad nicht neu, bietet jedoch viele sinnvolle Neuerungen, welche unseren Alltag als Erbauer erleichtern.

Im Gegensatz zum ersten Teil wurden die Kapitel durch Inseln mit unterschiedlicher Vegetation ersetzt. Haben wir die erste Insel hinter uns gelassen, auf welcher wir die Kampf- und Kochkunst erlernt haben, geht es mit dem Schiff weiter zur Insel Grünfeld. Dort treffen wir auf die liebliche Rosie, welche den Traum hegt eine erfolgreiche Farm zu leiten. Unsere erste Aufgabe- eine Vogelscheuche auf fruchtbarem Boden zu platzieren. Nachdem dies erledigt ist, hilft uns Rosie beim auflockern der Erde und dem säen von Samen. Um eine erfolgreiche Aufzucht von Kohl gewährleisten zu können, benötigen wir eine Bewässerungsstation. Jetzt heißt es nur noch warten, bevor wir unsere erste Ernte einfahren dürfen.

Quelle: Nintendo

Nach der Ernte läuten wir mithilfe der bisher erhaltenen Dankbarkeitsherzen der Bewohner die Dorfglocke. Dürfen die Bewohner arbeiten und erfüllen wir deren Aufgaben/ Wünsche, erhalten wir Herzen, mit welchen wir die Siedlungsstufe anheben können. Durch jeden Aufstieg erspielen wir uns Boni für das Dorf und deren Bewohner. Rosie bedankt sich für die von uns geleistete Arbeit und übergibt uns eine mysteriöse Lichtknolle. Kaum eingesetzt, wächst daraus ein wunderschönes junges Gottesgewächs. Dieser Baum ist ein Heiliger Wächter der Wälder von Grünfeld, unter dessen gesegnetem Geäst die Insel gedeihen kann. Priester Peer, ein Kind Hargons, bemerkte unsere eifrigen Versuche des Wiederaufbaus, was strengstens verboten ist. Durch diese kleine Maßnahme werden die Menschen vom zerstörerischen Kult unter Kontrolle gehalten und die Menschen können sich nicht frei entfalten. Höchste Zeit das wir dies ändern und eine neue Ära einläuten.

Sinnvolle Neuerungen erleichtern unseren Alltag als Erbauer

Eine Änderung hat auch das Levelsystem erfahren. Steigen wir im Level auf erhöht sich unsere Gesundheit und wir schalten weitere Sachen wie zum Beispiel ein stärkeres Schwert frei. Erreichen wir eine neue Insel und somit einen neuen Abschnitt in der Kampagne, bleibt unsere Stufe erhalten. Treffen wir im Laufe der Geschichte auf neue Charaktere und erfüllen wir deren Aufgaben, schließen sich diese unserem Team an. Des Weiteren übernehmen die Dorfbewohner, dank der besseren KI, etliche Routineaufgaben oder bauen nützliche Items.

Schnellreisen ist mithilfe der Kurskugeln nun ebenfalls möglich und erleichtert uns den Weg zwischen zwei Punkten. Damit uns nicht langweilig wird, haben die Entwickler in der Spielwelt kleine Rätsel platziert, welche es zu lösen gilt. Haben wir ein Puzzle erfolgreich gelöst, erhalten wir sogenannte Minimedaillen. Haben wir davon genügend gesammelt, bekommen wir entweder neue Items oder nützliche Fähigkeiten. Zu guter Letzt dürfen wir im späteren Spielverlauf mithilfe eines Umhangs fliegen und in tiefen Gewässern schwimmen. Selbstverständlich gibt es noch zahlreiche weitere Neuerungen, doch diese dürft ihr selbst entdecken.

Gemeinsam verändern wir die Welt

Singleplayer oder doch lieber Multiplayer? Hier spaltet sich die Meinung der Community und diese simple Frage führt in vielen Foren stets zu hitzigen Diskussionen. Die Videospielgegenwart tendiert immer mehr zu Battle Royale, Open World und Games as a Service. Ich für meinen Teil bevorzuge meist den entspannenden und meditativen Singlplayer-Modus (abhängig des Genres). In Dragon Quest Builders 2 bewirtschafte ich meine Farm, kümmere mich um die Bedürfnisse der Dorfbewohner und starte kleinere Bauprojekte. Sobald sich jedoch ein einzelner Spieler einem größeren Bauvorhaben hingeben will, wird es komplizierter und dies nimmt natürlich sehr viel Zeit in Anspruch.

Quelle: Nintendo

Haben wir einen gewissen Punkt in der Geschichte erreicht, können wir in den Multiplayer wechseln. Diesen Modus dürfen bis zu vier Spieler gleichzeitig beiwohnen und dort gemeinsame Projekte angehen. Die Kommunikation zwischen den Erbauern geschieht mithilfe von Gesten, welche zur spartanischen Verständigung gerade so ausreichen. Um sich im Team besser absprechen zu können, muss man auf Programme wie zum Beispiel Skype, Teamspeak oder Discord zurückgreifen. Auf der Nintendo Switch haben wir zudem die Möglichkeit einen lokalen Koop-Modus mit einem Freund zu starten. Hierfür benötigen beide Spieler eine Switch und Dragon Quest Builders 2. Benötigt unser Team weit entfernte Materialien, dann können wir ein spezielles Geländefahrzeug benutzen, welches Platz für maximal vier Spieler bietet. Welche Bauten und Ideen wird sich die Community zukünftig einfallen lassen?

Da kommt noch einiges auf uns zu

Zwei Wochen nach der Veröffentlichung von Dragon Quest Builders 2 erscheint das Onzenpaket. Es enthält mehr als 40 Anleitungen, mit denen wir Gebäude und andere Bauwerke im Spiel entwerfen und ausschmücken können. Optisch sollte dieser DLC an den Rastplatz „Hotto Steppe“ angelehnt sein. Des Weiteren werden Erbauer eine zusätzliche Insel erkunden und wichtige Materialien für unterschiedliche Anleitungen sammeln können.

Quelle: Nintendo

Der zweite DLC ist das Schnickschnackpaket und wird ebenfalls ab dem 26. Juli zu haben sein (kostenlos). Dieses Paket enthält drei Anleitungen, mit denen ihr euch ein Paddel, eine Feiertagssuppe und verziertes Dekor kreieren könnt. Am 02.August steht das Aquarium-Pack zum Download bereit und entführt euch zurück auf das Eiland des Erwachens. Hier warten etliche neue Quests und Charaktere auf euch. Zudem beheimatet die Insel 40 verschiedene Fische, welche gefangen und in einem selbstgebauten Aquarium gehalten werden wollen. Aus diesem Grund könnt ihr euch eine Angelrute sowie weitere Möglichkeiten freispielen, um euren Charakter auszustatten.

Das Moderne Paket erscheint am 9. August und umfasst mehr als 70 verschiedene Anleitungen für moderne Bauten. Weitere Frisuren und Outfits sind ebenfalls enthalten. Solltet ihr eure Fähigkeiten unter Beweis stellen wollen, dann könnt ihr euch ein schickes Luxushotel errichten. Wer das Spiel und/oder den Season-Pass online erwirbt, erhält weiterhin eine Auswahl zusätzlicher Inhalte. Hierfür könnt ihr folgende Seite besuchen.

Dragon Quest Builders 2- ein gelungener Nachfolger im Test
Fazit
Dragon Quest Builders 2 mischt gekonnt RPG-Elemente mit der Minecraft-Mechanik und packt alles in das beliebte Dragon Quest-Universum. Geschichtlich ist die Fortsetzung einige hundert Jahre nach dem ersten Teil angesiedelt. Der gesamte Singleplayer fungiert als Tutorial und nimmt uns leider zu oft an die Hand. Jede Kleinigkeit wird in endlos langen Texten erklärt und wirkt dadurch sehr langatmig. Von einer gewissen Grundkenntnis seitens der Spieler hätten die Entwickler ruhig ausgehen können. Der Nachfolger hat etliche Neuerungen wie zum Beispiel das überarbeitete Levelsystem, bessere KI der Dorfbewohner, mithilfe eines Umhangs fliegen und in tiefen Gewässern schwimmen, spendiert bekommen. Ab einem gewissen Punkt in der Geschichte können wir in den Multiplayer-Modus wechseln und gemeinsam große Bauprojekte angehen. Einen Sprachchat gibt es nicht und die gesamte Kommunikation findet nur mittels Gesten statt. Auf der Nintendo Switch haben wir zudem die Möglichkeit einen lokalen Koop-Modus mit einem Freund zu starten. Benötigt unser Team weit entfernte Materialien, dann können wir ein spezielles Geländefahrzeug benutzen, welches Platz für maximal vier Spieler bietet. Die Switch-Version läuft recht stabil und der Soundtrack passt sich gut der Situation am Bildschirm an. Insgesamt gesehen ist Dragon Quest Builders 2 eine erfreuliche Fortsetzung und definitiv einen Blick wert.
Technik
92
Umfang
90
Gameplay
84
Spezifisch
76
Leserwertung0 Bewertungen
0
Besser
solide Geschichte
charmante Charaktere
grafische Präsentation
präzise Steuerung
viele nützliche Neuerungen
Soundtrack
Multiplayer-Modus
lokaler Coop
zukünftige DLCs mit mehr Content
Schlechter
kaum Individualität bei der Charaktergestaltung
Texte zu lang
Anfang des Spiels etwas träge
Kein Sprachchat
gelegentliche FPS-Drops
Kameraprobleme in kleinen Räumen
86
Wertung

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben