Der polnische Publisher Klabater sticht durch seine liebe zu Spielen mit Tiefgang hervor. Ein neues Game aus dem Portifolio von Klabater ist Help Will Come Tomorrow, ein Survival welches mit einem spannenden Setting einherkommt. Ihr müsst nämlich die Überlebenden eines Zugunglücks in Sibirien vor dem Kältetod zu bewahren. Dabei müssen nicht nur Ressourcen gemanaged werden, sondern auch die Beziehungen der Charaktere untereinander. Wir konnten auf der Gamescom bereits ein erstes Hands-On ergattern und erzählen euch, wie sich Help Will Come Tomorrow spielt.

Die Überlebenden

In Help Will Come Tomorrow befinden wir uns in einer recht aussichtslosen Lage: Wir schreiben das Jahr 1917. Terroristen haben die Transsibirische Eisenbahn angegriffen und den berühmten Zug zum entgleisen gebracht. Die Überlebenden sind eine Gruppe von fünf Personen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kommunist Wadim Bielow findet sich ausgerechnet neben General Dymitrij Sokolow und der adeligen Dame Anna Mikhailova Knilkov wieder, die absolut nicht seinem favorisiertem Gesellschaftsbild entsprechen. Sergej Iwanowicz scheint ein Soldat zu sein, ist aber sehr ausweichend den Fragen des Generals über. Und dann gibt es noch die Kammerdienerin Maria Petrenka, die es mit einer vergiftung besonders schlecht erwischt hat. Die Gruppe beschließt ihr zu helfen.

Bild: Klabater

Help Will Come Tomorrow – bis dahin musst du ran!

Und hier beginnt auch unsere Demo von Help Will Come Tomorrow. Unser Ziel: Drei Tage überleben. Das stellt sich schwieriger heraus als gedacht. Das provisorische Camp besteht aus einem Lagerfeuer, einer kleinen Hütte zum Schlafen, einer Werkzeugbank und einem provisorischen Lazarett. Und jetzt beginnt der Management-Aspekt. Denn alle Bewohner haben Hunger, Durst, werden müde, ihnen ist kalt oder sie haben eine Verletzung die geheilt werden sollte. Als Standard kann jeder der fünf drei Akionen durchführen, die sie unterschiedlich anstrengend. Typische Aktionen sind: Schnee zu Trinkwasser schmelzen, Lebensmittel braten, damit sie den Hunger besser stillen oder Ressourcen wie Holz und Steine sammeln. Auch kann man bestimmte Teile des Camps ausbauen. Dafür kann man die Bewohner auch zusammen arbeiten lassen.

Maria ist grade bewusstlos. Damit sie sich ausruhen kann, darf sie im Lager liegen. Kommunist Wadim und Soldat Sergej bauen zusammen einen Pallisadenzaun um das Lager herum. Der ist wichtig, damit Nachts keine ungebetenen Gäste wie etwa Wölfe das Lager besuchen. Anna ist grade schwach, durstig und ihr ist kalt. Sie bekommt daher etwas von den Wasservorräten und wir legen einen weiteren Holzscheit auf das Feuer, so dass es zu etwa 40% brennt. Darüber hinaus brät Anna noch Fisch. Einen davon bekommt General Dymitrij, denn der ist Hungrig. Wir reparieren noch gemeinsam die Werkzeugbank. Wenn zwei Personen gemeinsam etwas tun, dann kostet das insgesamt einen Aktivitätspunkt weniger und sie können sich unterhalten. Der erste Tag ist rum.

Bild: Klabater

Am Lagerfeuer

Am Ende des Tages sitzen alle Überlebenden gemeinsam am Feuer. Unterschiedliche Gesprächsoptionen werden vorgeschlagen, von denen insgesamt drei angeschaut werden können. Wir reden erst einmal über Marias Zustand und die Gruppe entscheidet, morgen ein Gegengift zu besorgen. Eine Pflanze im Wald soll helfen. Dymitrij ekundigt sich bei unserem Soldaten in welchem Regiment er gedient hat. Wir dürfen uns entscheiden ob wir als Sergej eher ausweichend reagieren oder dem General eine Lüge erzählen. Wir entscheiden uns für letzteres, was dem General gefällt. Die beiden bekommen eine bessere Beziehung. Anna ist kalt. Kommunist Wadim und Dymitij diskutieren darüber, ob es sinnvoll ist noch mehr Holz ins Feuer zu tun. Es wird sich gegen Wadims Vorschlag entschieden und er ist beleidigt.

Help Will Come Tomorrow
Bild: Klabater

Tag 2 von Help Will Come Tomorrow

Der zweite Tag in Help Will Come Tomorrow bricht an. Wir dürfen entscheiden, wer in den Wald hinaus geht um das Heilkraut zu besorgen. Kommunist Wadim muss gehen und sieht sich in seiner Annahme bestätigt, dass die Gruppe ihn ausschließen will. Wir können anhand eines Hexagon-Rasters nun auswählen, wohin Wadim gehen soll. Am Abend erreicht er die Pflanze, hört aber auch Wolfsgeheul. Wir dürfen entscheiden, ob er sich über nacht im Wald verstecken soll oder im Bogen den Heimweg antreten soll. Die Wahl trifft auf letzteres. Währenddessen wir im Camp weiter gearbeitet. Am Abend wird sich wieder am Lagerfeuer unterhalten. Am nächsten morgen kommt Wadim heil wieder im Camp an und bringt neben der Heilpflanze noch einige Ressourcen mit, doch Maria ist über Nacht verstorben…

Wie ihr an unserem Hands-On Beispiel sehen könnt, gibt es viele verschiedene Wege die Überlebenden durch ihre Tage zu begleiten. Jenachdem wie ihr euch entscheidet, kommt es zu anderen Konsequenzen und nur wenn ihr es schafft dass die unterschiedlichen Bewohner sowohl gemeinsam anpacken, als auch über den Schatten der gesellschaftlichen Grenzen zu springen, werdet ihr es schaffen allen die Hoffnung zu geben, dass morgen Hilfe kommen wird. Help Will Come Tomorrow soll im ersten Quartal 2020 auf den PC, die PS4, die XBoxOne und die Switch erscheinen. Wer mehr von Klabater sehen will, kann sich z.B. We. The Revolution oder Crossroads Inn anschauen.

Help Will Come Tomorrow
Bild: Klabater

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben