iDANCE und ReRave – Rhythmusspiele auf der Gamescom

Der aktive Gamer wird wohl nicht drumrum gekommen sein, auch mal das ein oder andere Rhythmusspiel ausprobiert zu haben. Auf der Gamescom haben wir den vierpfeile-Stand besucht und uns die beiden Musikspiele ReRave und iDANCE angeschaut.

iDANCE ist ein Tanzmatten-Spiel. Bekannt ist das Spielprinzip durch Titel wie Dance Dance Revolution oder Step Mania, in denen elektronisch angehauchte Lieder betanzt werden. Auf einer Tanzmatte mit vier Pfeilen muss im richtigen Moment der richtige Pfeil gedrückt werden, dies selbstverständlich nicht auf der Tastatur (wobei das auch geht, aber witzlos ist) sondern mit den eigenen Füßen! Leicht zu erlernen aber schwer zu meistern, trotzdem ein riesen Spaß und mit unter Schweißtreibend. Obwohl Tanzmatten-Spiele alleine sehr unterhaltsam sein können, machen sie doch mit mehreren Leuten besonders viel Spaß. Dieses Konzept verfolgt auch iDANCE.

Mit bis zu 32-Spielern kann iDance gleichzeitig gespielt werden! Und dabei muss man auch garnicht so viel Rücksicht auf seine Mittänzer nehmen, denn es können bis zu drei Schwierigkeitsgrade gleichzeitig auf dem Bildschirm gespielt werden. Die Tanzmatten sind trotz ihrer Qualität äußerst leicht und können drathlos mit dem Computer verbunden werden. Ideal also für große Gruppen, in Schulklassen oder im Fitness-Center. Auf der Gamescom haben wir mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig gespielt und es hat prima geklappt. Die Tanzmatten reagierten sehr gut und hatten bei den Pfeilen Einlassungen, so dass man mit den Füßen sofort ertasten konnte, ob man richtig steht. Nach einer kleinen Einweisung wusste man sofort, wie man den Schwierigkeitsgrad individuell einstellt und konnte abdancen!

 

 

ReRave verfolgt ein ganz anderes Konzept. Das Game ist für iOS-Geräte erschienen und es gibt sogar Arcade-Automaten. Der Nachfolger ReRave Plus erscheint demnächst für iOS und Android-Geräte. ReRave spielt man auf Touch-Bildschirmen. Die Noten erscheinen auf dem Bildschirm und müssen im richtigen Moment berührt werden. Dabei ist Timing und Präzision von Nöten. Neben den ganzen Noten gibt es auch Halbe-, Viertelnoten und so weiter, sodass die für jeden Spieler die passende Schwierigkeit gefunden werden kann. Updates und Online-Rankings machen das ganze noch ein wenig attraktiver. Auch wir haben auf der Gamescom den Arcade-Automaten ausprobiert und unseren Spaß damit gehabt. ReRave ist sehr einsteigerfreundlich, hat uns aber dann auf den höheren Schwierigkeitsstufen schon mehrere Anläufe abverlangt, um ein Lied zu schaffen. Am besten seht ihr euch selbst mal einen Trailer an:

 

 

Den vierpfeile-Stand kann man jedes Jahr auf der Gamescom in einer der beiden 10er Hallen antreffen. Vierpfeile ist die älteste und größte deutschsprachige Community für Musikspiele und bietet neben einer Menge Fachwissen zu den gängigsten und auch eher unbekannten Rhythmusspielen auch Community-Treffen und Turniere.

 

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben