The Last of Us – Left Behind

Kommt ein DLC zu einem Spiel mit einer in sich komplett geschlossenen Story auf den Markt, wird man erst mal stutzig. Wie wollen die denn eine glaubhafte Geschichte erzählen hab ich mich anfangs noch gefragt und siehe da, sie haben’s tatsächlich geschafft.

Die Ereignisse in Left Behind spielen nicht etwas vor oder nach der Geschichte vom Hauptspiel. Die Entwickler greifen einen kleinen aber wichtigen Aspekt aus The Last of Us heraus und gehen im neuen Story DLC näher darauf ein. Die Rede ist von Joels schwerer Verletzung. Mühsam schleppen sich Joel und Elli durch die Landschaft auf der Suche nach Medikamenten und Nahrung. Als sie endlich ein verlassenes Einkaufszentrum erreichen suchen sie darin Unterschlupf. Elli stellt darauf hin das halbe Gebäude auf der Suche nach verwertbaren Gegenständen auf den Kopf und macht dabei die ein oder andere unangenehme Bekanntschaft.

Zwei parallele Handlungen

Ellie-attacks-clicker_1392204781Der actionärmere dafür inhaltlich wesentlich interessantere Teil von Left Behind dreht sich um Elli und ihre Freundin Riley. Es geht um den letzten Tag den die beiden erleben. Riley ist Mitglied der Firefly Organisation. Weil sie am nächsten Tag in eine andere Stadt versetzt werden soll und weil Elli und sie sich schon Monate nicht gesehen haben, stattet sie ihrer alten Freundin einen Besuch ab. Unschuldig und ausgelassen tollen die beiden in einem Einkaufszentrum umher und erleben ein paar schöne gemeinsame Stunden. Elli hatte damals eine ganz andere Persönlichkeit als wir sie aus dem Hauptspiel kennen. Unwissend und unerfahren, fast naiv gingen die zwei an diesem Abend durch das Gebäude. Wie echte Kinder eben. Ohne zu ahnen welch harter Schicksalsschlag noch auf sie zukommt.

Auf in den Kampf!

Ellie-and-Riley-at-the-carousel_1392204778Immer wieder wechseln sich die beiden Handlungsstränge ab. Im actiongeladenen ersteren Teil müssen wir uns wieder gegen unterschiedliche Zombies und feindlich gesinnte andere Menschen behaupten, um Ellis und Joel überleben zu sichern. Die Spielmechaniken funktionieren dabei genau wie im Hauptspiel – mit gefundenen Gegenständen lassen sich Waffen und Medikits herstellen. Vor allem Molotowcocktails sind gegen die lästigen Clicker äußerst effektiv. Erstmals treffen gegnerische NPCs und Zombies aufeinander. Gewusst wie, suchen wir uns eine leere Flasche oder einen Ziegelstein und locken die Zombies zu den nichts ahnenden Jägern, die uns schon seit einiger Zeit verfolgen und Joel und Elli den Gar ausmachen wollen.

Ellie-and-Riley-at-Rajas-Arcade_1392204775

Alte Schwächen – neue Stärken

Stärken und Schwächen des Hauptspiels wurden eins zu eins in den DLC übernommen. So reagieren die Pilzmutanten immer noch nicht auf das Leuchten unserer Taschenlampe und nach wie vor gibt es bei der deutschen Sprachausgabe heftige Lautstärkedifferenzen, sodass man leider viel zu oft auf die Untertitel angewiesen ist. Auf der anderen Seite ist die musikalische Untermalung der Atmosphäre immer wieder atemberaubend. Im wahrsten Sinne, denn düsteres Licht, ein knarrender Boden und dramatische Musik genügt und es stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Schade nur, dass das Spektakel nach nur 6 Kapitel und ungefähr 2 Stunden wieder vorbei ist. Schade auch, dass der DLC mit 15 Euro so teuer ist, dass wir ihn leider nicht uneingeschränkt empfehlen können.

 

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben