Madden NFL 16

Wie beim Fußballableger FIFA, fragt man sich auch bei Madden jedes Jahr aufs Neue was die Entwickler diesmal geändert haben und ob diese Änderungen das Spiel zum Guten, oder zum Schlechten verändern. Die weiterentwickelte Form der fantasy Variante kam bei mir sehr gut an und auch das Spielgefühl hat sich aufgrund der verbesserten KI und zusätzlichen Möglichkeiten am Spielgeschehen teilzuhaben weiter verbessert.

Die Entwickler bleiben ihrer Taktik treu und bringen auch diesmal kein gänzlich neues Spiel auf den Markt, was auch gut ist, denn Madden funktioniert sehr gut so, wie es ist. Anfänger brauchen einige Zeit, um mit der komplexen Steuerung klar zu kommen, wer mit Football vertraut ist, ist klar im Vorteil. Die paar Änderungen, die das Gameplay beeinflussen, verändern das Spiel aber definitiv zum Besseren. Wir haben, das war einer der größten Kritikpunkte bislang, von Jahr zu Jahr immer mehr Freiheiten. Sei es, dass man automatisierte Spielabläufe minimiert, oder dem Spieler mehr Möglichkeiten gibt, Spieltaktiken mitzubestimmen. Neben den vorgegebenen Playbooks können wir heuer eigene Books hinzufügen und so unser Spiel noch besser an den Gegner und den eigenen Spielstil anpassen.

WM_3-5Während des Spiels wählt man direkt aus verschiedenen Passmöglichkeiten hoch, tief oder touch-pass. Die Kommunikation zwischen Quarterback und Receiver wurde deutlich verbessert und uns mehr Möglichkeiten gegeben aktiv in das Geschehen einzugreifen. Die verschiedenen Pässe müssen, wie die Ballannahme, zum ausgewählten Spielzug passen, da sonst im schlimmsten Fall ein Fumble droht. Ist das Ei einmal in der Luft, wählt man aus, wie der Receiver mit dem Pass umzugehen hat. Soll man auf Sicherheit fangen, etwas mehr Risiko nehmen, oder so, damit man schnell weiterlaufen kann? Natürlich sorgt das alles für noch mehr Komplexität, verleiht dem Spiel aber auch mehr Realismus und man hat so stark wie noch nie das Gefühl direkten Einfluss auf das Spielgeschehen zu haben.

WM_2-2Auch technisch zeigt sich Madden NFL 16 mehr oder weniger unverändert im Vergleich zum Vorgänger. Wie jedes Jahr wurden ein paar weitere Animationen hinzugefügt und Feinheiten angepasst. Das Spiel sieht sehr schick aus, wobei es hie und da leichtes Kantenflimmer und Klippingfehler gibt. Diese stören die tolle Atmosphäre aber nur geringfügig. Was allerdings wirklich stört sind die unendlich lang erscheinenden Ladezeiten. Natürlich schlägt sich eine derartige Inszenierung in der Datenmenge nieder, aber bei den Ladezeiten fängt man schon mal an, darüber nachzudenken, ob man nicht selber schneller Football gelernt hat, bevor das Spiel fertig geladen hat.

WM_1-16Die old-gen Konsolen seien auch mit einem Wort erwähnt. Man hat nicht alle Neuerungen in die Versionen der alten Konsolen übernommen. Man gibt sich zwar Mühe, auch hier noch das bestmögliche herauszuholen, jedoch sind die Fangmöglichkeiten beispielsweise nicht wirklich umgesetzt. Mich stört das alles herzlich wenig. Von mir aus könnte man auf die alten Versionen auch verzichten und dafür noch etwas mehr Zeit in die Weiterentwicklung der aktuellen Konsolenumsetzungen stecken.

Der Sound klingt überzeugend realistisch. Tackles haben den nötigen Wums und die Kommentatoren gehen individueller auf das Verhalten einzelner Spieler ein. Die Kulisse im Stadion ist wirklich überzeugend. Wiederholungen von Kommentaren findet man leider auch heuer wieder nicht zu selten.

MaddenNFL16_Screen7So wie die meisten Sportspiele, ist auch Madden ein Spiel, dass mit Freunden, oder zumindest gegen echte, menschliche Gegner mehr Spaß macht als gegen die KI. Hier hat man mit dem Champions Draft eine kurzweilige unterhaltsame Möglichkeit geschaffen, das Spiel auch mal schnell zwischendurch einzulegen. So kann man das ganz persönliche Dreamteam aus aktuellen NFL-Superstars und Legenden zusammenstellen und sich anschließend auf dem Spielfeld beweisen. Mit dem eigenen Team tritt man gegen andere Spieler oder die Computer K.I. an, sei es im Einzelspielermodus oder in Head-to-Head-Duellen. Hat man ein Event abgeschlossen, geht es zurück zur Planung, um ein neues Team zusammenzustellen.

 

Madden NFL 16
MAD16xone2DPFTdeWertung der Redaktion: 

90/100

  • Publisher: EA
  • Getestet auf: Xbox One
  • auch für: Xbox 360, PS3, PS4
  • Preis: 59,99€

 

 

 amazon_button
18/20Technik+ verbesserte KI
+ gute Soundkulisse
- old-gen weit abgeschlagen
 
17/20Umfang+ viele Spielzüge aber…
+ langanhaltender Spielspaß
- …nicht viel Neues
- etwas zu teuer für den Umfang
18/20Gameplay+ gutes, überarbeitetes Spielgefühl
+ Kommunikation QB – Receiver
- zu wenig Einfluss auf Taktik
37/40Spezifisch+ Champions Draft 
+ tolle Präsentation
- Kommentatoren immer noch nicht optimal
- Laufspiel im Vorteil
- Ladezeiten

Fazit:

[rating itemreviewed=”Madden NFL 16″ rating=”90″ reviewer=”Gregor Lorbek” dtreviewed=”24.10.2015″ best=”100″ worst=”0″]

Der Umstieg vom Vorgänger auf das neue Modell lohnt sich für Football Fans allemal. Der neue Champions Draft Modus ist kurzweilig und macht vor allem im Head-to-Head richtig Spaß. Das Gameplay wurde, wenn auch nur geringfügig, soweit verändert, dass man die Auswirkungen am Spielfeld merkt. Die Atmosphäre ist gewohnt toll. Leider stören die mitunter sehr langen Ladezeiten den Gesamteindruck. Für mehr Punkte fehlen außerdem mehr Möglichkeiten zur Änderung der Taktik und weitere Möglichkeiten aktiv am Spielgeschehen teilzuhaben. Vor allem aber die Kommunikation zwischen Quarterback und Receiver zeigen, dass die Entwickler in die richtige Richtung gehen.

[/rating]

 ►So testen Wir

 

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben