Star Fox Zero

Star Fox Zero Packshot

Im letzten Jahr zur E3 sorgte ein spezieller Titel beim Nintendo Direct-Stream für viel Verwunderung – Star Fox Zero für die Wii U. Der April war vorüber und somit konnte dies kein Aprilscherz mehr sein. Sollte so tatsächlich die Grafik des kommenden Star Fox Zero aussehen? In der Präsentation wirkten die platten Wiesen und eckigen Gebäude reichlich karg und viele dachten, dies sei lediglich eine aufgehübschte Version des Nintendo 64-Ablegers. Die Entwickler nahmen sich mehr Zeit und verschoben den Release um einige Monate, damit diese Überarbeitungen vornehmen konnten. Hat die Zeit gereicht, oder wird Fox McCloud und sein Team alleine gegen Andross kämpfen müssen?

Andross ist wieder da!

Das Lylat-System ist erneut in Gefahr! Andross, ein irrer cornerischer Wissenschaftler, sowie seine Schergen, bedrohen erneut die gesamte Galaxie und nur einer ist dieser Sache Star Fox Zero 5gewachsen – Fox McCloud. Natürlich muss sich unser beliebter Held nicht alleine der Gefahr stellen, denn Falco Lombardi (teuflisch guter Pilot), Slippy Toad (begnadeter Mechaniker) und Peppy Hare (Profi, welcher das Team zusammenhält) sind mit von der Partie. Pepper, der General der cornerischen Armee, haltet stets neue Missionen parat und informiert uns über die momentane Lage im Krisengebiet. Des Weiteren steht uns Rob (ein nützlicher Roboter) zur Seite, welcher die Missionsziele aktualisiert und uns Vorräte zukommen lässt. Also übernehmen wir das Kommando des Star-Fox-Geschwaders und hindern Andross dabei, Chaos im Lylat-System zu verbreiten.

Die neue Art zu fliegen

Die Entwickler nutzen die zusätzliche Zeit nicht nur um die Grafik zu überarbeiten (dazu später mehr), aber auch um eine ganz neue Steuerung zu implementieren. Auf dem Fernseher wird die typische Third Person-Ansicht gezeigt und auf dem Gamepad wiederum die Sicht in der Ego-Perspektive aus dem Cockpit. Das faszinierende ist, beides funktioniert unabhängig voneinander sehr gut. Wir steuern den Arwing mit dem linken Analogstick und nutzen den rechten für die Beschleunigung sowie das Bremsen. Dank der Bewegungssteuerung im Gamepad können wir uns in einem bestimmten Radius um uns herum umschauen, ohne den Kurs wechseln zu müssen (kann auf Dauer etwas anstrengend werden).

Die Bewegungssensoren im Gamepad werden stets abgefragt und können somit für Zielkorrekturen genutzt werden. Sitzt das Fadenkreuz beispielsweise nicht ganz über derStar Fox Zero 2 empfindlichen Stelle eines Bosses, bewegt man es durch leichtes Kippen in die entsprechende Richtung. Komischerweise geht in speziellen Situationen das Zielen dadurch präziser als mit dem Stick. Ich würde die Kämpfe nicht immer am Bildschirm des Gamepads spielen wollen, aber in kniffligen Situationen war ich doch glücklich, dass die Entwickler mir diese Möglichkeit gegeben haben. Ruht der Controller wiederum, spielt man Star Fox dagegen ganz klassisch. Die neue Art der Bewegung benötigt etwas Eingewöhnungszeit, aber hat man diese verinnerlicht, dann möchte man nicht mehr anders spielen wollen.

Diese Art der Steuerung funktioniert in Star Fox Zero sehr gut bei allen Flug- und Fahrzeugtypen. Die Anzahl der spielbaren Fahrzeuge ist nicht gerade hoch, aber es reicht um die Missionen erfolgreich abschließen zu können. Folgende Vehikel sind im Spiel vorhanden:

  • Arwing – Das Standard-Raumschiff in Star Fox ist wendig und für Luft- und Weltraumschlachten geeignet. Bei Bedarf verwandelt sich dieser in einen Walker – ein Kampfläufer, mit dem ihr Schiffe betreten könnt, oder Bodentruppen ausschaltet.
  • Gyrowing – ein Luftfahrzeug, welches sich für Tarneinsätze eignet, die mehrStar Fox Zero 4 Präzision erfordern. Zusätzlich können wir einen kleinen Roboter namens Direct-i abseilen und dann über das Wii U GamePad in Terminals eindringen, Türen deaktivieren sowie Granaten aufnehmen und auf den Gegner werfen.
  • Landmaster – ein Boden-Luft-Artilleriepanzer der mit einer gewaltigen Kanone ausgerüstet ist, mit der man großen Schaden anrichten kann. Sollten wir einmal schnell das Weite suchen müssen, dann können wir uns per Knopfdruck in einen Gravmaster verwandeln und so lange fliegen, wie es uns die Turbo-Leiste erlaubt.

Bei Star Fox Zero könnt ihr das Abenteuer von Fox McCloud und seiner Crew gemeinsam im Teammodus meistern. In diesem Mehrspielermodus (Coop) steuert der erste Spieler über den Pro Controller oder die Wii-Fernbedienung (plus Nunchuk) am Fernseher das Fahrzeug, während der zweite über die Cockpit-Ansicht auf dem Wii U GamePad die Waffen kontrolliert. In diesem Modus ist Teamplay gefragt, denn nur als eingespieltes Team könnt ihr unbeschadet an euer Ziel gelangen. Der Aufbau der Level ist immer unterschiedlich und abwechslungsreich. Ihr müsst vorgegebene Strecken entlangfliegen, dabei Gegner vernichten, oder in einem bestimmten Areal Objekte beschützen sowie Schiffe und Riesenroboter angreifen. Diese Mechanismen wechseln sich in passenden Abständen ab, sodass es nie eintönig wird. 

Ist das nicht Star Fox 64?

Entwickelt wird Star Fox Zero von Platinum Games, welches auch für Bayonetta, oder das kommende Xbox One-Spiel Scalebound verantwortlich ist. Man gab in einem Interview bekannt, dass die Entwickler sehr wohl um die bescheidene Grafik wissen und das Star Fox Zero 1es absichtlich so aussieht wie es der Fall ist. Der damalige Nintendo 64-Ableger (auch bekannt als Lylat Wars) diente bei der Entwicklung für das Studio sehr stark als Vorlage und Orientierungshilfe. Letztendlich sieht die finale Version aus wie der direkte Nachfolger von Star Fox 64, nur halt hübscher. Das positive an der Grafik ist, dass es mit stabilen 60 Bildern pro Sekunde läuft und auf zwei Bildschirmen angezeigt werden kann (bzw. werden muss). Der negative Aspekte der Engine ist wiederum die stellenweise Detailarmut, die klobigeren Modelle und die schwächeren Effekte. Aber das ist eher etwas, das man feststellt und letztendlich so akzeptiert. Warum? Ich nehme lieber die detailärmere Optik und stabile 60 FPS, als eine detailliertere Grafik, die die Bildrate ständig in die Knie zwingt.

Spaßiger Arcade-Shooter mit hohem Wiederspielwert

Der Umfang von Star Fox Zero für die Wii U ist nicht gerade riesig, was ein relativ schnelles durchspielen ermöglicht. Ich benötigte ungefähr sechs bis sieben Stunden fürStar Fox Zero 3 den ersten Durchlauf. Die 11 Missionen auf der Galaxiekarte hören sich nicht nach viel Inhalt an, aber zur Motivation gibt es weitere Bonusmissionen, geheime Level, Medaillen, Ringe und natürlich den Highscore. Durch diesen zusätzlichen Inhalt steigt die Spielzeit deutlich an, sofern man sich dafür interessiert. Dennoch ist es der Wiederspielwert womit die Entwickler bei Star Fox Zero punkten wollen.  Alle Medaillen sowie Ringe einsammeln, den besten Highscore haben, und alle geheimen Level finden. Gehört ihr zu dieser Gruppe, die das soeben genannte erreichen muss, dann ist der neue Ableger ein vollwertiger Titel für euch. Andernfalls müsst ihr euch mit den 11 Missionen und dem Coop zufrieden geben.

[wptouch target=”non-mobile”]

Star Fox Zero
Star Fox Zero PackshotWertung der Redaktion:

75/100

  • Publisher: Nintendo
  • Getestet auf: Wii U
  • auch für: /
  • Preis: 44,99 €

 

 

amazon_button
18/30Technik+ Soundtrack
+ Darstellung am TV und Gamepad
+ 60 Bilder pro Sekunde
+ Design wie Star Fox 64
- detailarme Grafik
- geringe Effekte
- Polygonarme Modelle
- schlechte Animationen
20/30Umfang+ hoher Wiederspielwert
+ geheime Level
+ Zusatzmissionen
+ akzeptables Preis /Leistung
- zusätzliche Fahrzeuge wären nett gewesen
- kurze Kampagne
27/30Gameplay+ Steuerung gut umgesetzt
+ Gute Fairness
+ Third Person-Ansicht am TV
+ Ego-Perspektive aus dem Cockpit am Gamepad
- gewöhnungsbedürftige Steuerung
- Bewegungssteuerung auf Dauer anstrengend
10/10Spezifisch+ Fahrzeuge verwandeln sich 
+ abwechslungsreiche Level

[/wptouch]
[wptouch target=”mobile”]Die Wertung kann nur auf einem PC oder Tablet gelesen werden.
[/wptouch]
Fazit:

[rating itemreviewed=”Star Fox Zero” rating=”75″ reviewer=”Philipp Ondracek” dtreviewed=”22.04.2016″ best=”100″ worst=”0″]

Das Durchspielen von „Star Fox Zero“ auf der Nintendo Wii U hat definitiv Spaß gemacht, obwohl es nicht gerade das hübscheste Entlein im Teich ist. Der damalige Nintendo 64-Ableger diente für das Studio bei der Entwicklung als Vorlage und Orientierungshilfe. Das merkt man auch. Star Fox Zero sieht vom Design aus wie Star Fox 64, nur halt etwas hübscher. Stellenweise bemerkt man die geringeren Effekte, die polygonärmeren Modelle und die detailärmere Umgebung. Lasst euch aber von der Optik nicht täuschen, denn der neue Ableger der Serie macht spielerisch umso mehr Spaß. Platinum Games hat das Gamepad, samt seiner Vorzüge, hervorragend in das Gameplay implementiert und genau das geschafft, was viele Spiele davor nicht geschafft haben – die Stärken des Gamepads voll zu entfalten. Für Standardgegner kann man klassisch am TV spielen, aber bei den Endbossen sollte man das Gamepad mit der präziseren Bewegungssteuerung verwenden. Star Fox Zero ist zwar schnell durchgespielt, aber durch die Zusatzmissionen, die geheimen Level, oder den Drang zu haben seinen Highscore verbessern zu wollen, erhöht den Wiederspielwert um ein vielfaches. Wem das noch immer nicht ausreichen sollte, der kann sich noch zusätzlich Star Fox Guard zulegen.

[/rating]

So testen Wir

 

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben