Electronic Super Joy

In der weiten Welt der Platformer gibt es so viele verschiedene Spiele, da ist die Suche nach etwas Besonderem oft lang. Mit Electronic Super Joy können sich Spieler auf einen verdammt harten Action-Platformer freuen, der obendrein auch noch abgefahrene Grafik und einen ganz schön elektronischen Soundtrack mitbringt.

Die wichtigste Info vorab: Wer Spaß an Herausforderungen hat, der ist hier genau richtig! Hohe Frustrationstoleranz, Hartnäckigkeit, Konzentrationsfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe sind gefragt. Durchhalten und sich nicht von den schweren Leveln abschrecken lassen! Man muss auf ein wenig Adrenalin und Stress stehen um am Ende des Levels mit dem Gefühl von „Super Joy“ belohnt zu werden. Wer Super Meat Boy gespielt hat, wird auch gefallen an Electronic Super Joy. Wer sich aber ein einfaches Spiel erwartet, ungeduldig ist und die Schuld für das eigene Versagen beim Spiel sucht, der sollte die Finger davon lassen.

Electronic Super Joy WitzNichts für schwache Nerven!
Electronic Super Joy ist ein Platformer, der durch drei Hauptelemente hervorsticht: Der bunten aber kontrastreichen Grafik, der abgefahrenen elektronischen Musik und der bereits erwähnten Schwierigkeit. Wie in jedem Jump ‘n‘ Run muss man als Spieler versuchen durch geschickte Sprünge von einer Plattform zur nächsten zu gelangen um ins Ziel zu kommen. Man darf sich darauf gefasst machen, häufig zu sterben. Je nachdem wie gut (oder sagen wir lieber ausdauernd) man ist, kann ein Level schon einmal über 100 Tode oder eine halbe Stunde eurer Zeit kosten. Die Plattformen sind häufig sehr eng, die Level scrollen schnell zur Seite und überall sind Gegner, Laser und Raketen, bei deren Berührung der sofortige Tod aber auch eine schnelle Wiederbelebung folgen. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass man sehr präzise spielt und auch schnell die entsprechenden Skills ausbildet. Und die Checkpoints sollte man definitiv mitnehmen. Die weißen Flaggen sind aufgrund der Altersfreigabe aber ein wenig vom Original-Spiel auf dem PC abgewandelt worden. In der Steam-Version hört man beim aktivieren des Checkpoints ein „anzügliches“ Stöhnen. Das Feature wurde auf der WiiU-Version herausgenommen.

 

Electronic Super Joy SterneVielfältiges Gameplay
Das Gameplay ist so vielfältig, dass sich das Thema oder das Gameplay an sich von Level zu Level ändern können. Immer mit dabei ist der ganz normale Sprung. Gegner kann man z.B. mit einem Stomp eliminieren, der allerdings manchmal recht unpräzise erscheint. Man muss nicht nur die Basics gut beherrschen, sondern seine Fähigkeiten von Level zu Level ausbauen und anpassen. Es gibt klebrige Wände, Raketen mit Verfolgungssensor, Umkehrung der Schwerkraft, Kanonen mit denen man sich durch die Gegend katapultieren kann und Veränderungen in der Laufgeschwindigkeit. Manchmal wird ein normaler Sprung zu einem Doppelsprung oder man kann auf einmal dreimal so hoch springen. Und um das Ganze noch ein wenig schwieriger zu machen, kann man in manchen Leveln auch noch besondere Sterne sammeln.

Wer auf extra Herausforderung steht, kann versuchen die Zahlreichen Achievements zu sammeln. Diese bekommt man teilweise dadurch, indem man Level ohne Tode oder schneller als die vorgegebene Gold-Time abschließt. Auch Speedrunner haben mit diesem Spiel ihren Spaß. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, ist ElectroElectronic Super Joy Raketennic Super Joy definitiv eher für Genre-Liebhaber, denn das ein oder andere Level ist einfach viel zu schwer für den normalen Spieler. Man kann sich zwar gut durchbeißen, wenn man die Motivation dazu hat, aber bleibt man einmal irgendwo hängen, dann kommt man erstmal nicht weiter.

 

Electronic Super Joy PopeRevenge for your butt!
Wie nahezu jeder Platformer hat auch Electronic Super Joy eine rudimentäre Story. Im Endeffekt hat man der Hauptfigur den Hintern gestohlen und jetzt wird es Zeit für Rache! Dabei trifft man auf einige wohlgesonnene Gestalten, die hilfreiche Tipps geben, aber definitiv leicht zynisch und manchmal auch sehr gemein sein können. Oft denkt man sich „Was geht in diesem Game eigentlich ab?“ und das oft zurecht. Es passieren Dinge, mit denen man nicht rechnet und die Gegner werfen den ein oder anderen Wortwitz raus. Kurzum, das Spiel hat den kurzen, knackigen und ein wenig zufällig wirkenden Humor, den viele Platformer derzeit haben.

Die Level sind übrigens farblich und musikalisch äußerst interessant gestaltet. Neben den schwarz-weißen Hauptelementen ist der Hintergrund mit knalligen Farben versehen. Die ganze Grafik ist sehr kontrastreich und wahrscheinlich nicht für Epileptiker geeignet. Die Musik fügt sich ganz wunderbar ins Spiel ein. Sie ist nicht nur im Titel vertreten, sondern auch so sehr elektronisch. Über eine Stunde Soundtrack-Material vom feinsten Techno darf erwartet werden. Neben den herElectronic Super Joy Level Menükömmlichen vier Welten, gibt es auf der WiiU noch eine Bonuswelt, die ganz besonders mit verschiedenen physikalischen Prinzipien spielt. Auch der Infinite Love Mode ist interessant. Hier bekommt man mehrere kleine Levelausschnitte nacheinander präsentiert die verschiedene Skills benötigen. Je mehr man schafft, desto besser. Insgesamt kommt die WiiU-Version auf 60 Level.

[wptouch target=”non-mobile”]

Electronic Super Joy
Electronic Super Joy Logo KleinWertung der Redaktion:

78/100

  • Publisher: Broken Rules
  • Getestet auf: Wii U
  • auch für: PC
  • Preis: 7,99€

 

 

25/30Technik+ Unterstützt Vielzahl von Controllern
+ Cooler kontrastreicher Grafikstil
+ Abgefahrene elektronische Musik
- Wahrscheinlich nicht für Epileptiker geeignet
- Stomps teilweise unpräzise
28/30Umfang+ Zusätzliche Inhalte auf der WiiU
+ Achievement System
+ Infinit Love Mode
+ 60 Level
22/30Gameplay+ Extrem schwer!
+ Abwechslungsreiches Gameplay
+ Adrenalin pur!
+ Für Speedrunner geeignet
- Für manche vielleicht zu schwer…
- Nur für Fans des Genres geeignet
- “Hängen bleiben” gut möglich
3/10Spezifisch- “Stöhnende Checkpoints” der Originalfassung zensiert
+ Guter Humor

[/wptouch]
[wptouch target=”mobile”]Die Wertung kann nur auf einem PC oder Tablet gelesen werden.
[/wptouch]
Fazit:

[rating itemreviewed=”Electronic Super Joy” rating=”78″ reviewer=”Nina van Aken” dtreviewed=”03.01.2016″ best=”100″ worst=”0″]

Mit zusätzlichen Leveln aber ohne stöhnende Checkpoints kommt Electronic Super Joy auf die WiiU. Kontrastreiche Farben und die feinste elektronische Musik machen das Game zu etwas besonderem. Der bekannte, kurze und knackige Humor führt den Spieler auf eine Reise zur Rache für das verlorene Hinterteil. Der Platformer bietet in nahezu jedem Level neue Gameplay-Elemente. Neben dem durchführen von Jumps und Stomps muss man vor Raketen, Gegnern und Lasern ausweichen und dabei noch schnell und präzise spielen. Mit der Möglichkeit die Gold Time zu schlagen und seine Tode per Death Count zu überwachen, gibt es viel Spielraum für Gamer, die sich gerne selbst herausfordern. Auch Speedrunnern wird dieses Spiel gut gefallen. Wer einen herkömmlichen Platformer erwartet wird aber wahrscheinlich schnell überfordert sein, denn Electronic Super Joy ist extrem schwer. Manchmal einfach zu schwer. Wer nicht damit klarkommt, sollte lieber einen Bogen um das Game machen.

[/rating]

So testen Wir

 

1 KOMMENTAR

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben